Anzeige

Gestiegene Anforderungen

Knauf Bodensysteme mit neuer Vertriebsstruktur

Knauf, Handel und Verleih, Unternehmen, Unternehmenszahlen

Verantwortlich für den Vertrieb der Knauf Bodensysteme (v. l.): Markus Schätzle, Verkaufsleiter Industrievertrieb, Peter Fischer, Leiter Knauf Bodensparte, und Gerd Greger, Verkaufsleiter Handelsvertrieb.

IPHOFEN (ABZ). - Wegen gestiegener Anforderungen im Gewerk "Fußboden" hat die Knauf Gips KG ihre Vertriebsstruktur innerhalb der Bodensparte neu ausgerichtet. Seit Anfang des Jahres agiert das Unternehmen über zwei Absatzkanäle: im Flächenvertrieb zum Baustofffachhandel und im Direktvertrieb an seine Industriekunden.

Mit der neuen Struktur will Knauf die Beratung noch enger an den Bedürfnissen seiner Kunden ausrichten und gleichzeitig die Verfügbarkeit seiner Produkte über beide Kanäle hinweg sicherstellen. Jeweils ein Ansprechpartner steht für alle Bodenprodukte zur Verfügung und bietet die beste Lösung individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Basis der Vertriebsneuerung ist der Systemgedanke der Knauf Bodensparte, wonach das Unternehmen neben einzelnen, aufeinander abgestimmten Komponenten auch geprüfte Lösungen für den Fußbodenaufbau bietet. Gegenüber Industriekunden ergänzen spezielle Servicepakete das Angebot.

"Die konsequente Trennung beider Kanäle ermöglicht uns eine klare Kundenansprache, mit der wir auf die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse von Fachhändlern und Verarbeitern bzw. Industriekunden reagieren können", sagt Peter Fischer, Leiter der Knauf Bodensparte. Die Verfügbarkeit der Bodenprodukte wie etwa Fließestrich, Spachtel- und Ausgleichsmassen sowie Schüttungen und Gipsfaserprodukte der Marke GIFAtec ist für beide Kanäle gleich gegeben, unterschiedlich sind aber die Beratungs- und Servicepakete, mit denen die Kunden bedient werden. Für den Fachhändler und Handwerker stellt Knauf geprüfte Systeme und abgestimmte Lösungen unter der Gesamtmarke "systofloor" zur Verfügung. Wichtiger Bestandteil von systofloor ist die Marketingkooperation mit den beiden Unternehmen MeisterWerke Schulte GmbH, Hersteller von innovativen Bodenbelägen, und der Uponor GmbH, Spezialist für Fußbodenheizungen. Die Zusammenarbeit ermöglicht die Ergänzung des Produktportfolios von der Rohdecke bis zum Bodenbelag mit abgesicherten Leistungswerten. Als erstes gemeinsames Produkt des Schulterschlusses führen die drei Unternehmen das Bodensystem "systofloor Hugo" im Programm.

Auch Industriekunden profitieren von dem neuen Bodenprogramm "systofloor", das sie über ihren Berater beziehen können. Darüber hinaus bietet ihnen Knauf eine fundierte technische Beratung mit der sie, national wie international, individuelle Lösungen für den Aufbau hochwertiger GIFAfloor Systemböden in Trockenbauweise entwickeln können. Dabei liefern die Knauf Anwendungsberater dank ihrer bauphysikalischen Erfahrungen und den vielseitigen technischen Eigenschaften des hochverdichteten Gipsfaserwerkstoffs GIFAtec kreative wie sichere Lösungen. Für die kundenindividuellen Systemprüfungen stehen die notwendigen Prüfeinrichtungen und das Fachpersonal der Anwendungstechnik zur Verfügung.

Die neue Vertriebsstruktur der Bodensparte ist Teil der Neuorganisation innerhalb der Produktgruppe Bodensysteme bei Knauf, die bereits im Vorjahr in Kraft getreten ist und die Bereiche Produktmanagement, Marketing und Anwendungstechnik für alle Knauf Bodenprodukte bündelt. Für den Vertrieb verantwortlich zeichnen Gerd Greger, im Flächenvertrieb gegenüber Fachhändlern und Handwerkern, Markus Schätzle im Direktvertrieb für Industriekunden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=200++323++207&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 22/2015.

Anzeige

Weitere Artikel