Anzeige

Gips wird wieder Gips

Recyclingkonzept der Gipsindustrie vorgestellt

BERLIN (ABZ). - Anfang Oktober hat der Bundesverband der Gipsindustrie e. V. auf dem mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) veranstalteten Gipsrecyclingtag sein Konzept für die Verwertung gipshaltiger Abbruchmaterialien vorgestellt.

Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks statt. Im Mittelpunkt des Gipsrecyclingtags in Berlin standen die Möglichkeiten und Chancen der geschlossenen Kreislaufführung des Rohstoffs Gips die der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes, Thomas Bremer neben dem Naturgips und dem industriell gewonnenen REA-Gips als künftige dritte Säule für die Rohstoffversorgung bezeichnete. Für die Qualitätsstandards von RC-Gips hat die Gipsindustrie bereits technische sowie humantoxikologische Spezifikationen entwickelt.

Gemeinsam mit den Partnern in den Abbruchunternehmen und der Entsorgungswirtschaft wirkt der Bundesverband außerdem auf das Ende der Abfalleigenschaft von RC-Gips gemäß § 5 (1) des Kreislaufwirtschaftsgesetzes hin. Dies ebnet bis voraussichtlich 2020 den Weg, jährlich ca. 0,3 Mio. t Gips als Sekundärrohstoff zu gewinnen, was etwa der Gesamtmenge der derzeit recyclingfähigen Bauabfälle auf Gipsbasis entspricht. Die Vorträge zum Gipsrecyclingtag können unter www. gips.de abgerufen werden.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel