Anzeige

Gipsfaser-Platten ohne Stahlblecheinlage

Montagewände schützen vor Einbrüchen

Die Fermacell-Wandkonstruktion mit Gipsfaserplatten auf Holz, ohne Stahlblecheinlage, haben die Widerstandsklasse RC3.

Düsseldorf (ABZ). – In Deutschland passiert statistisch gesehen etwa alle zwei Stunden ein Einbruch.Um es Langfingern schwer zu machen, hat das Unternehmen Fermacell Gipsfaserplatten entwickelt,die sicher vor Einbrüchen schützen. Schon standardisierte Wandkonstruktionen ohne Stahlblecheinlage hielten Missetäter zuverlässig vom Einsteigen in fremde Häuser ab. Wände mit einer doppelten Beplankung aus 2 x 12,5 mm Fermacell-Gipsfaser-Platten würden bereits über die Einbruchschutz-Widerstandsklasse RC2 verfügen, so James Hardie. Die nächste Sicherheitsstufe – RC3 – werde erreicht, wenn die beiden Plattenlagen untereinander mit Fermacell-Estrichkleber montiert werden würden. Dabei wird der Kleber als doppelte Leimschnur zwischen der ersten und zweiten Plattenlage aufgetragen. Wichtig sei es dabei, dass der Anwender einen Abstand von 312,5 mm einhielte, so der Hersteller. Die Ständer behielten bei der Montage einen maximalen Abstand von 625 mm. Die Montagewände würden sowohl mit einer Holz- als auch mit einer Metallunterkonstruktion effizient vor unerwünschten Eindringlingen schützen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel