Grabenloser Leitungsbau

Smarte Lösungen für Vernetzung und Erschließung

Tracto-Technik bauma München
Das HDD-System Grundodrill 11XP eignet sich aufgrund seiner schmalen Bauweise besonders für den Einsatz im innerstädtischen, urbanen Raum. Foto: Tracto-Technik

Lennestadt (ABZ). – Unter dem Motto "360° Trenchless Power" präsentiert die Tracto-Technik GmbH & Co. KG auf der bauma an Stand FN.521/1 ihr Spektrum an Nodig-Produkten und Lösungen für die grabenlose Verlegung und Erneuerung von Rohrleitungen.

Im Fokus stehen diesmal komplexe Lösungen für die urbane Infrastruktur, denn mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten. Die Herausforderungen für private Versorger und besonders den steuerfinanzierten öffentlichen Sektor zur Instandhaltung und Entwicklung der komplexen städtischen unterirdischen Versorgungsnetze sind dementsprechend groß. Hier bieten die Produkte und Systeme von Tracto-Technik nachhaltige und wirtschaftliche Lösungen für die "Smart City" von morgen.

Auf der bauma zeigt Tracto-Technik die Weiterentwicklungen im Bereich der Hausanschlusstechnik. Mit der Grundomat-Erdrakete sind mittlerweile alle Sparten, vom Abwasser bis zur FTTX-Anbindung, grabenlos verlegbar und erneuerbar. Transportiert werden Gas, Wasser, Abwasser, Fernwärme, Strom und Daten in Einzelgebäude oder Wohnblocks bzw. zu Gewerbe- und Industrieanlagen. Wasserdichte Wanddurchführungen für Gas- und Wasserleitungen ermöglichen die grabenlose Verlegung aus dem Gebäudekeller, ohne zusätzliche Montagegrube vor der Außenwand. Zum Einsatz kommt hier entweder der Pionier unter den Erdraketen Grundomat P oder die neue Grundomat N-Version, die wahlweise mit dem Stufenkopf oder dem Kronenkopf ausgestattet werden kann.

Der Kostendruck im Tiefbau war auch der Antrieb für die Entwicklung einer weiteren Innovation von TT, dem preisgekrönten Grundopit K, mit dem Hausanschlussleitungen aus einem Keyhole von max. 650 mm Ø verlegt, repariert und erneuert werden. Diese minimal-invasive Technologie ermöglicht die nachhaltige Wiederherstellung des Straßenbelags unter geringstmöglicher Beeinträchtigung des Straßenverkehrs. Nach den Arbeiten wird das Keyhole mit dem vorher ausgebohrten Asphaltkern ohne Spannungs- und Folgeschäden geschlossen. Die Keyhole-Technologie kann auch einen wertvollen Beitrag beim Ausbau der Infrastruktur für die E-Mobilität leisten. Denn das Keyhole kann sowohl als Montagegrube für Ladesäulen für Elektrofahrzeuge als auch als Bohrloch genutzt werden, um entweder das Anschlusskabel für Ladesäulen in das Keyhole zu verlegen oder das Kabel zum Anschlusspunkt der Ladesäule bzw. zum induktiven Ladesystem zu verlegen.

Eine weitere Neuheit bei den Kleinbohrsystemen für die Hausanschlusstechnik ist der Grundopit 6V. Gegenüber dem Grundopit 40/60 zeichnet sich dieses Nachfolgemodell durch noch mehr Leistung, Schnelligkeit und Bedienkomfort aus. Dank verbesserter Paddelfunktion ist präzises Steuern der Bohrung auch in schwierigen Böden gewährleistet.

Die gesteuerte Bohrtechnik hat sich rasant entwickelt und erlaubt heute grabenlose Rohrverlegungen, die vor wenigen Jahren noch undenkbar schienen. Die Grundodrill-Bohranlagen sind aufgrund Anwendungsvielfalt und Wirtschaftlichkeit ein Taktgeber dieser Entwicklung. Längsverlegungen sind bis 500 m möglich, auch Flussdükerungen bzw. Gewässerkreuzungen werden häufig durchgeführt. Die Steuerungstechnik erlaubt zudem die Unterbohrung von Industriekomplexen. Ein Highlight in der HDD-Maschinentechnik ist der Grundodrill 18ACS, der sowohl in wechselnden Böden als auch in härtesten Festgesteinen effizient arbeitet, und das laut Unternehmen bei deutlicher Reduzierung der Betriebskosten und Bauzeiten gegenüber vergleichbaren Bohrsystemen. Mit Blick auf die urbane Vernetzung wurde der neue Grundodrill 11XP entwickelt, der sich aufgrund seiner schmalen Bauweise besonders für den Einsatz im innerstädtischen Bereich eignet.

Mit den Grundoram-Stahlrohrrammen, die eine Schubleistung bis zu 40.000 Nm entwickeln, lassen sich Stahlrohre bis 4000 mm Ø ohne Presswiderlager einrammen. Zum Einsatz kommt die Rammtechnik u. a. im Pipelinebau, beim Erstellen von Querungen, für Fundamentgründungen und beim Abrammen von Spunddielen sowie zur Unterstützung von HDD-Bohrungen (HDD-Assist).

Auch im Bereich der grabenlosen Rohrerneuerung ist die Tracto-Technik nach eigenen Angaben mit ihren Berstlining-Systemen marktführend. Gezeigt wird zudem die dynamische Rohrerneuerung mit Grundocrack und das statische Berstlining mit Grundoburst. Die Grundoburst-Systeme mit Zugkräften von 400–2500 t sind universell für die grabenlose Rohrerneuerung aber auch für Renovierungsverfahren wie z. B. Relining-, TIP- oder das Reduktionsverfahren einsetzbar. Als Beispiel für eine nachhaltige systemorientierte Entwicklung wird der Pipe Reducer vorgestellt, mit dem Neurohre vor dem Einzug im Durchmesser reduziert und ohne Ringraum close-fit in das Altrohr eingezogen werden. Mit dem Pipe Reducer wird ein weiteres Anwendungsfeld für Grundoburst-Maschinentechnik erschlossen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Praktikant / Werkstudent (m/w/d) - Fachbereich..., 67146 Deidesheim  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen