Anzeige

Großflächenmäher

Mehr Sicherheit und Mähleistung

Iseki, Maschinen für den GaLaBau

Die neuen Großflächenmäher der Baureihe SF2 wurden von Iseki im Hinblick auf Mähleistung, Sicherheit und Optik optimiert. Das Volumen des Auffangcontainers ist mit 950 l deutlich vergrößert worden.

Meerbusch (ABZ). – Mit dem SF 224 und dem SF 235 bietet die Iseki-Maschinen GmbH eine neue Baureihe von Großflächenmähern mit Frontmähwerk und Mittenabsaugung. Die neuen Modelle sind eine Weiterentwicklung der Vorgänger SFH 220/240 und wurden insbesondere im Hinblick auf Mähleistung, Sicherheit und Optik weiter optimiert. Beide Arbeitsmaschinen bieten laut Hersteller eine hohe Flächenleistung bei gleichzeitig gesteigertem Bedienkomfort und vergrößertem Behältervolumen. Die Großflächenmäher sind mit kraftvollen 3-Zylinder-Motoren mit 22 bzw. 33 PS ausgestattet. Der hydrostatische Fahrantrieb mit komfortabler 2-Pedal-Steuerung sorge für eine zuverlässige Kraftübertragung an die Antriebsräder, für weniger Leistungsverluste, mehr Steigfähigkeit und höhere Effizienz am Antriebsstrang. Zudem wurde für eine optimale Bodenhaftung das Fahrwerk sehr spurstabil ausgelegt und der Schwerpunkt des Grassammelcontainers deutlich abgesenkt. Die Fahrerplattform sei für mehr Beinfreiheit großzügig gestaltet und ermögliche eine gute Übersicht über die Mähfläche und alle wesentlichen Bedienfunktionen. Eine neue Anordnung der Armlehnen am Fahrersitz der SF2-Mäher geben dem Fahrer mehr Schutz und Sicherheit auch bei Kurvenfahrten oder auf unebenem Terrain.

Die Mäher sind mit unterschiedlichen Frontmähwerken erhältlich. Der SF 224 ist mit einem 1,37 m breiten Hochleistungs-Mähdeck ausgestattet. Beim SF 235 kann auch ein 1,52 m breites Mähwerk mit pendelnden Messern zum Einsatz kommen. Bei beiden Frontmähwerken lässt sich die Schnitthöhe bequem über einen Handgriff verstellen, und über einen Vorwahltaster kann zwischen Mulch- und Aufnahmebetrieb gewechselt werden. Die Aufnahme des Mähguts erfolgt mittels Turbine über eine Mittelabsaugung. Die Konstruktion der Turbine wurde so optimiert, dass sie nach Herstellerangaben durch hohe Leistung bei gleichzeitig reduziertem Geräuschpegel überzeugt. Sie befördert den Grasschnitt in den Sammelbehälter, wo das Schnittgut mittels Schwenkkrümmer verdichtet wird. Das garantiere eine effektive Befüllung. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurde das Volumen des Auffangcontainers vergrößert. Dieser fasst jetzt 950 l, was den Mähvorgang effizienter macht, da gerade bei großen Flächen weniger Zwischenstopps zur Entleerung des Behälters nötig sind. Darüber hinaus lässt sich durch eine Aushubhöhe von 2125 mm der Grasschnitt problemlos auch auf Anhänger mit hohen Bordwänden verladen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel