Anzeige

Großprojekt mit MBI-Geräten gemeistert

Rückbau und Aufbereitung vor Ort

Im Zuge des Rückbaus eines 38 000 m³ fassenden Altenheims setzten die Projektverantwortlichen auf sieben leistungsfähige Anbaugeräte von MBI.

Regenstauf (ABZ). – Für die junge Abbruchfirma Metz Erdbau aus der Oberpfalz war es eine große – aber mithilfe von Anbaugeräten von MBI – lösbare Aufgabe: der Rückbau eines 38 000 m³ fassenden Altenheims machte den Einsatz von sieben leistungsfähigen Anbaugeräten nötig.

Nach umfangreichen Entkernungsarbeiten beziehungsweise nach einer Schadstoffsanierung musste der 1977 erbaute Gebäudekomplex innerhalb weniger Wochen abgebrochen und vor Ort aufbereitet werden. Der Abbruch des Altenheims in Regenstauf reiht sich in eine Folge von größeren Abbruchbaustellen der letzten Jahre ein. Bereits seit einigen Jahren setzt Metz erfolgreich und zufrieden auf MBI-Anbaugeräte. So ergänzten nach und nach immer mehr Maschinen den Fuhrpark des stetig wachsenden Unternehmens.

Im Primärabbruch spielten die Abbruchscheren und -zangen der Typen CR26R und (die bei Metz erprobte) CR20R eine entscheidende Rolle, wenn es um den Fortschritt der Arbeiten geht. Die Geräte werden an zwei Abbruchbaggern eingesetzt. Maschinist Andreas Feigl ist von der CR26R begeistert: "An dem Abbruchbagger haben wir lange Zeit die CR20R eingesetzt. Es zeichnete sich der Bedarf einer größeren Abbruchzange ab und so kam die CR26R mit knapp 3 Tonnen Eigengewicht in den Fuhrpark. Wir haben die Variante mit wechselbaren Zähnen gewählt. Mit der Zange brechen wir das fünfstöckige Hauptgebäude ab." Die Öffnungsweite beträgt 1110 mm. Nach der Arbeit mit der Zange wird das Material von zwei Pulverisierern, einem RP20-IT und einem RP30-IT, aufbereitet. Das Team muss etwa 12 000 t Beton brechergerecht aufbereiten.

Feigls Kollege Oliver Strupf ergänzt: "Die CR20R setzen wir hier zum Abbruch der Nebengebäude ein. Für die Größe des Anbaugeräts sind wir sehr zufrieden. Unterstützt wird sie durch den zweiten RP20-IT und den Sortiergreifer." Der Abbruch- und Sortiergreifer des Typs SGR1000 wird sowohl zum selektiven Rückbau der Backsteinmauern als auch für Verladearbeiten zum Beispiel von Schrott eingesetzt. Die knapp 2 t schwere Schrottschere der Bezeichnung SH180R kam zum Schneiden der mächtigen Rohre und Kessel in den Technikräumen zum Einsatz.

Projekte wie diese erfordern zuverlässige Partner wie den MBI-Händler Hydraulik-Paule aus Luhe-Wildenau. Das Team stand Metz mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Beratung zu Miete oder Kauf gehen die Mitarbeitenden auf die Erfordernisse kommender Abbruchprojekte ein und empfehlen die passenden Maschinen für die jeweilige Herausforderung.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel