Anzeige

Großprojekt Vitality

Klinkerbau zeigt feingliedrige Fassade

Vitality präsentiert sich nicht nur von außen als besonderes Bauwerk mit einer feingliedrigen Fassadenwirkung. Auch im Inneren überzeugt der Komplex mit gehobenem Standard. So wird in der Lobby ein dekorativer Wasserfall die Bewohner in Empfang nehmen.

Moskau/Russland (ABZ). – Vom einfachen Wohn- und Bürogebäude über das Einfamilienhaus bis hin zum aufwendigen Großkomplex: Hagemeister fertigt und liefert Klinker für die unterschiedlichsten Objekte – und das im internationalen Markt. So auch für das zurzeit im Bau befindliche Wohnprojekt Vitality in der russischen Metropole Moskau, entworfen vom Architekturbüro ADM.

Für die Fassadengestaltung kommen die Objektsortierungen "Alba" und "Torino" des Klinkerexperten zum Einsatz. Der Wohnkomplex Vitality des Bauherrn Larus Capital wird aktuell im Moskauer Stadtteil Yuzhnoportoviy errichtet. Das Architekturbüro ADM Group ist für den Entwurf verantwortlich.

Der Komplex wird durch zwei ziegelmonolithische 15- bis 16-stöckige Gebäude charakterisiert, die für insgesamt 297 Wohnungen ausgelegt sind. Nicht nur von außen präsentiert sich Vitality als besonderes Bauwerk, sondern auch im Innern überzeugt es mit einem gehobenen Standard. So wird in der Lobby ein dekorativer Wasserfall die Bewohner in Empfang nehmen, die Eingänge werden mit Panoramaverglasung versehen. Im Innenhof entsteht ein großes Erholungsgebiet mit viel Grün und einem Sportplatz.

Das Gebäude mit roter Klinkerfassade zeichnet sich durch ein gefaltetes Mauerwerk mit horizontal hervorstehenden Geschoss-Bändern aus.

Die feingliedrigen Fassaden der beiden Gebäude werden mit Hagemeister-Klinker ausgestaltet. Die Abstimmung der Sortierungen zwischen dem russischen Architekturbüro, den Investoren und dem Klinkerexperten aus Nottuln fand aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie überwiegend digital statt. Die Auswahl der Sortierungen im vergangenen Herbst erfolgte noch vor Ort im Werk. Architekt Andrej Romanov vom ausführenden Büro ADM Group und Investorin Elena Kalinina stellten sich zwei Objektsortierungen für das Projekt Vitality zusammen: So wird ein Gebäude, charakterisiert durch ein gefaltetes Mauerwerk mit horizontal hervorstehenden Geschoss-Bändern, mit der roten Sortierung "Torino" verarbeitet. Diese setzt sich aus den Klinkern Holsten GT und Duisburg GT in einer Objektmischung zusammen. Der Ziegel Holsten ergänzt mit seiner charakteristisch geprägten Oberfläche und silbernen Bräunungsspuren optimal den Duisburg-Stein mit seinem intensiven burgunderfarbenen Ton und einer komplexen Textur.

Für das zweite Gebäude mit flechtwerkartigen Mauerwerk, gekennzeichnet durch einen Wechsel aus liegenden und stehenden Verbänden, wählten die Architekten die helle Sortierung "Alba", bestehend aus den Steinen Langeland + Weimar, Farsund HS und Krefeld GT. Der Langeland-Stein verfügt über beige-weiße Grundtöne mit dezenten schwarz-anthraziten Kohlebrandaufschmauchungen. Gemeinsam mit der gräulich-weiß bis bläulich nuancierten Sortierung Farsund HS und dem matten, rauen Krefeld-Klinker ergibt sich nach Einschätzung des Unternehmens eine perfekte Mischung.

Nach der Sortierungs-Auswahl vor Ort schickte Hagemeister Riemchen an seinen russischen Klinker-Partner Kirill. Dieser erstellte daraufhin Mustertafeln und übergab diese dem Architekten und der Investorin. Kurz vor der Verladung der Steine am Nottulner Werk wurden auch hier Mockups gefertigt, bestehend aus den bereits produzierten Klinkern der Projektsortierungen "Alba" und "Torino". Da Architekt und Investorin aufgrund der Pandemie nicht nach Deutschland reisen konnten, wurden diese abfotografiert und digital zur Verfügung gestellt. Die Fertigstellung des Projektes Vitality ist für September 2021 geplant.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel