Anzeige

Gut für Einsätze auf weichem Boden geeignet

Stufe 5-konforme Muldenkipper vorgestellt

Der DA45 hat eine Nutzlast von 41 t.

Groot Ammers/Niederlande (ABZ). – Auf der bauma 2019 hat Doosan Construction Equipment zwei neue, Stufe-V-konforme, knickgelenkte Muldenkipper (ADTs) vorgestellt. Der neue DA30 und DA45 werden die bisherigen Stufe-4-konformen Modelle DA30-5 und DA40-5 ablösen, so das Unternehmen. Der DA30 habe eine Nutzlast von 28 t und der DA45 von 41 t. Der DA30 werde von dem neuen Scania Stage-5-konformen DC09 9-l-Dieselmotor mit einer Leistung von 276 kW (375 PS) angetrieben. Der DA45 sei mit dem neuen Stufe-5-konformen Scania DC13 13-l-Dieselmotor mit einer Leistung von 368 kW (500 PS) ausgerüstet. Die neuen Scania-Motoren seien zwei Jahre lang intensiv im Bau- und Bergbaueinsatz getestet worden. Der Hauptunterschied bei den neuen Motoren gegenüber ihren Vorgängern sei das verbesserte Abgas-Nachbehandlungssystem, so Doosan. Das Herzstück der Scania-Motoren, die für ihre Zuverlässigkeit bekannt seien, habe sich nicht verändert. Im vergangenen Jahr sei das Muldenkippermodell DA30 mit einer neuen Kabine, einer neuen selbstnivellierende Vorderradaufhängung sowie einem neuen Tandem-Heckachsenaggregat aufgewertet worden, die alle in das neue Stufe-5-konforme Modell integriert worden seien. Diese Ausstattungsmerkmale habe auch das neue DA45-Modell, mit einer neuen Kabine und selbstnivellierender Vorderradaufhängung, die sich den Betriebsbedingungen anpasse.

Bei den weiteren Leistungsmerkmalen sei die neue Konstruktion der Frontrahmen- und Motorhaubenkomponenten der Lkw am auffälligsten. Das neue dynamische Erscheinungsbild der Stufe-5-konformen knickgelenkten Muldenkipper würde den effektiven Wirkungsgrad und die hohe Leistung und Robustheit der Doosan ADT-Baureihe widerspiegeln, so Doosan.

Außerdem gebe es bei den neuen knickgelenkten Muldenkippern funktionale Änderungen, die Sicherheit, Komfort und Wartungsfreundlichkeit verbessern. U. a. wurden die Diesel- und AdBlue-Tanks neu angeordnet. Diese liegen jetzt niedriger als zuvor, sodass Personen beide Tanks auf Bodenhöhe befüllen können.

Das Schmiersystem wurde ebenfalls verlegt, damit es vom Boden aus leicht zugänglich ist. Über der (in der Serienausrüstung enthaltenen) Schmierautomatik wurde Platz für eine zusätzliche Fettpatrone und eine Betankungspumpe geschaffen. Darüber hinaus wurden die Getriebefilter in der Nähe des Schmiersystems angeordnet, von wo sie ebenfalls gut zugänglich sind. Alle diese Systeme sind geschützt, um sicherzustellen, dass überschüssige Öl-/Fetttropfen aufgefangen werden und bei Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten entfernt werden können.

Beide neuen Maschinen haben zusätzliche runde Handläufe. Das vermeidet Unfälle und Gefahrensituationen. In der Kabine ist auf der rechten Seite ein neuer zusätzlicher Griff, was dem Fahrer mehr Sicherheit gibt. Elektronik und Hydraulik der neuen Lkw haben eine höhere Leistung mit erweiterter Funktionalität und neuen Technologien. Das Design und die weiteren Verbesserungen in den neuen DA30 und DA45 ADT's würden auf den Ergebnissen einer Marktanalyse sowie auf Kundenbesuchen, ausführlichen Gesprächen mit Fahrern und weiterem Feedback beruhen, das vom Doosan ADT-Produkt-, Forschungs- und Entwicklungsteam im Fertigungswerk in Elnesvågen, nahe Molde in Norwegen, gesammelt wurde.

Mit den Leistungsmerkmalen der neuen Stufe-5-konformen knickgelenkten Muldenkipper will Doosan eigenen Angaben zufolge Maßstäbe hinsichtlich Ladekapazität und Kraftstoffeffizienz setzen. Weitere Vorteile seien eine bessere Manövrierbarkeit, hoher Fahrerkomfort, größere Zuverlässigkeit und Widerstandsfähigkeit sowie geringere Kosten für Instandhaltung und Wartung.

Wie alle knickgelenkten Doosan-Muldenkipper hätten auch die neuen Modelle hinter dem Drehring ein Knickgelenk, das auch bei max. Lenkeinschlag das Gewicht hin zur Vorderachse gleichmäßig verteile. In Kombination mit einem frei pendelnden Tandem-Heckachsenaggregat werde das Gewicht auf jedes Rad gleichmäßig verteilt. Zudem seien ein permanenter Kontakt und Antrieb der sechs Räder zur gleichmäßigen Kraftverteilung sowie eine sehr gute Leistung sichergestellt. Dies gelte auch unter schwierigen Bedingungen wie z. B. auf weichem Boden, unebenem Gelände, sehr steilen Hängen oder schmalen Kurven.

Durch die Kombination aus dem weit vorn liegenden Drehpunkt, dem speziellen Tandem-Heckachsenaggregat und dem geneigten Hinterrahmen erziele die Maschine in ihrer Klasse besonders gute Fahreigenschaften in unwegsamem Gelände und auf weichem Boden. Durch die besondere Form der Karosserie und den abfallenden Rahmen würde die Last auf alle Räder gleichmäßig verteilt. Auch beim Drehen würde durch die Konstruktion des Knickgelenks die Last auf den Rädern der linken und rechten Seite gleichmäßig verteilt. Das sei wichtig für Traktion und Standfestigkeit der Maschinen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++111&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel