Gut gedämmt am Weinberg

Dachsanierung konnte schnell und erfolgreich abgewickelt werden

Stuttgart (ABZ). – Stuttgart-Uhlbach ist geprägt durch einen historischen Ortskern und die Tradition des Weinanbaus. Während der Wein erst mit der Reifung im Holzfass seine Qualität erreicht, sind es Dämmstoffe aus Holzfasern, die aus einem herkömmlichen Gebäude einen Ort mit hohem Wohnwert machen können. Dass die Herausforderung hier im Detail liegt, zeigt eine Dachsanierung in der Kufsteiner Straße – gleich drei große Schleppgauben, ein Kamin und Rohrdurchführungen durchdringen den Dachaufbau und erfordern sorgfältige Anschlüsse, um eine dichte Dachfläche zu garantieren.
Gutex Abdichtungstechnik
Das in die Jahre gekommene Dachgeschoss wurde zwar nach wie vor genutzt, entsprach aber nicht mehr den aktuellen energetischen Anforderungen. Nach der Sanierung bleibt es im auch bei hohen Außentemperaturen kühl unter dem Dach. Fotos: Martin Granacher

Inmitten der Weinberge bewahrt Stuttgart-Uhlbach bis heute seinen dörflichen Charakter. Mit einem 400 Jahre alten Rathaus, einer gotischen Saalkirche und alten Fachwerkhäusern verfügt der Stadtteil im Osten der Landeshauptstadt über typische Gemeindestrukturen. Zum historischen Ortskern gehört auch die Kufsteiner Straße, die vor mehr als 150 Jahren entstanden ist und mit ihrem alten Baumbestand eine hohe Wohnqualität mit Blick auf die Weinhänge bietet.

Sanierung im laufenden Betrieb

Um diesen Ausblick aus dem Dachgeschoss sommers wie winters bei angenehmen Temperaturen im Inneren genießen zu können, entschieden die Bauherren, die anstehende Dachsanierung ihrer Doppelhaushälfte mit ökologischen Dämmstoffen aus Holzfasern ausführen zu lassen.

Zimmerermeister Markus Bechstein aus Uhlbach rät bei steigenden Temperaturen in jedem Sommer auch immer häufiger zur natürlichen Holzfaserdämmung von Gutex. Diese sorgt mit einer hohen Rohdichte für sehr guten Hitzeschutz, heißt es von Unternehmensseite. "So wird die aufgenommene Wärmeenergie zunächst gespeichert – Stichwort Phasenverschiebung – und nur in geringen Mengen an den Innenraum abgegeben. Unter der 170 Quadratmeter großen Dachfläche bleibt es so auch bei großer Hitze draußen im Innenbereich lange Zeit angenehm kühl", erklärt Bechstein. Da das Wohnhaus inklusive des Daches bewohnt ist und es auch während der Sanierung bleiben sollte, kam nur eine Dämmung von außen mit dem Gutex-Dachsanierungssystem Tecadio infrage. Im ersten Schritt entfernten die Mitarbeitenden die alte mineralische Gefachdämmung und überprüften die Sparren auf Schäden. Da es nichts zu beanstanden gab, konnten sie anschließend schon die 160 mm dicken Holzfaserdämmmatten (Gutex-Thermoflex) zwischen die Sparren klemmen. Die Matten sind nach Angaben des Herstellers besonders flexibel und dämmen die Sparrenzwischenräume fugenfrei aus. Die Gefachdämmung ist zudem feuchteausgleichend und kann bis zu 15 % ihres Eigengewichtes an Feuchte aufnehmen, im Gefachbereich verteilen und bei diffusionoffener Außenbeplankung geregelt wieder an die Luft abgeben.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in Freiraumplanung für die Pflege- und..., Kiel  ansehen
Bauingenieur:in (m/w/d) Siedlungswasserwirtschaft..., Verden  ansehen
Ingenieur (m/w/d) Architektur oder..., Hannover  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Gutex Abdichtungstechnik
Die Fuge im Anschluss zur Gaube – die Dachkehle – ist nicht durch das sichere Katenprofil geschützt und muss daher zusätzlich wind- und regendicht verklebt werden. Dafür bietet das Gutex-Klebesystem mit Sprühprimer/Voranstrich, Abdichtmasse und Klebeband ein sicheres Komplettset.

Flächig über die Gefachdämmung und die Sparren wurde anschließend eine diffusionsoffene Luftdichtungsbahn gelegt und mit einer 60 mm dicken Aufdachdämmung (Gutex-Ultratherm) überdämmt. Die Unterdeckplatten gewährleisten mit einer speziellen Nut-Feder-Verbindung in patentierter Geometrie sowohl eine höchstmögliche Regensicherheit als auch eine besonders hohe Festigkeit im Plattenstoß teilt Gutex mit. Ultratherm ist zudem in der Hagelschutzklasse HW5 TÜV-geprüft und kann als Behelfsdeckung drei Monate frei bewittert werden.

Wichtig für einen zuverlässigen Wärme- und Hitzeschutz ist, dass das Dach wirklich dicht ist. Den besten Schutz würde eine vollständig geschlossene Dachfläche bieten, aber die ist selten oder nur bei Objekten mit sehr einfacher Nutzung zu finden. Das Dach in Stuttgart-Uhlbach dagegen hat gleich drei Schleppgauben, einen Kamin und einige Rohrdurchführungen zu bieten. Sogenannte "aufgehende Bauteile, deren Anschlüsse in der Regel zeitaufwendig sind und dazu ein erhöhtes Schadenspotenzial bieten, wenn sie nicht vom erfahrenen Fachmann ausgeführt werden", gibt Bechstein zu bedenken. Da sei es gut, wenn es zum gewählten Sanierungssystem vom Hersteller einen abgestimmten "Baukasten" an Zubehör gibt. Dazu gehört in diesem Falle etwa das Gutex-Klebesystem für den wind- und regensicheren Anschluss, das das Tecadio-System gut ergänzt.

Gutex Abdichtungstechnik
Die verschiedenen Dachneigungen machten die Verlegung in zwei Schritten nötig: Nach der ebenen Fläche wurden die Gauben mit dem Gutex-Dachsanierungssystem Tecadio – bestehend aus Zwischensparrendämmung, Luftdichtungsbahn und Unterdeckplatte – gedämmt.

Sprühen oder Streichen

Das Klebeset – bestehend aus Voranstrich, Sprühprimer, Klebeband und Abdichtmasse – stellt einen sicheren Anschluss der Dämmplatten zu Kamin, Dachfenster oder Gaube, Kehlen sowie Dachdurchdringungen her. Wichtig ist, dass die Untergründe staub- und fettfrei sind und sich keine abweisenden Stoffe wie beispielsweise Fette oder Silikone mehr auf dem Untergrund befinden. Die Reinigung kann mit Besen, Lappen oder Druckluft erfolgen. Je nach Situation vor Ort können Ausführende das Gutex-Klebeband mittels Voranstrich oder Sprühprimer verkleben. Wenn es sehr windig ist, eigne sich der Voranstrich eher, wenn das Wetter mitspielt, kann mit dem aufzusprühenden Primer einiges an Zeit gespart werden empfiehlt der Hersteller.

Auf der Baustelle in Stuttgart-Uhlbach bereiteten die Mitarbeitenden die Anschlüsse mit dem Gutex-Sprühprimer vor. Mit einem Abstand von 20 bis 25 cm wurde auf der Plattenoberfläche eine Linie um die aufgehenden Bauteile gesprüht. Während der Kleber 5 bis 15 Minuten ablüften muss, nutzte das Team die Wartezeit, um die auslaufenden Federprofile der Platten lückenlos beziehungsweise leicht überhöht mit Abdichtmasse zu schließen.

Schließlich konnte das Gutex-Klebeband auf der Dämmplatte bis in den Knick verklebt werden. Wichtig ist Herstellerangaben zufolge, dass das spannungs- und faltenfrei passiert. Danach wurde die andere Hälfte an das Bauteil angelegt und mit Walze oder Spachtel kräftig angepresst. Um auch die Ecken dicht anzuschließen, ließen die Mitarbeitenden das Klebeband länger stehen, schnitten es ein und klebten es um die Ecke doppelt an das Bauteil.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen