Anzeige

Gut gerüstet

Wetterunabhängig sanieren

Das komplett aufgebaute Wetterschutzdach.

Bitterfeld (ABZ). – Die stabile Einheit zwischen Modul- oder Rahmengerüsten und Wetterschutzdächern ist die Grundlage für anspruchsvolle, temporäre Überdachungen aus Gerüstsystembauteilen. Der Gerüsthersteller Alfix GmbH aus dem sächsischen Großschirma stellt hierfür verschiedene Systeme und Varianten sowie ein umfangreiches Know-how im Bereich der Ingenieurleistung bereit. Am Beispiel einer aktuellen Baustelle der Josef Grund Gerüstbau GmbH aus der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt, lässt sich das perfekte Zusammenspiel der einzelnen Gerüstkomponenten sehr gut erkennen.

Um während dringender Sanierungsarbeiten an der Dachhaut sowie der Tragkonstruktion einer Produktionshalle in Bitterfeld die weitere Fertigung in dem Gebäude reibungslos zu gewährleisten, wurde das Erfurter Gerüstbauunternehmen mit der Montage von ca. 1150 m²Alfix Wetterschutzdach Vario auf einem 12 m hohen und 40 m langen Traggerüst, aus Unifix Stahl-Rahmengerüst der Breitenklasse W06, beauftragt. Das Traggerüst wurde dabei zur Aufnahme der Kräfte aus dem Wetterschutzdach an den Außenstielen mit senkrechten Gitterträgern aus Stahl ausgesteift. Hierdurch störte die notwendige Aussteifung die Arbeiten an der Produktionshalle nicht und das Traggerüst konnte auch uneingeschränkt als Arbeitsgerüst verwendet werden.

Das nur ca. 10 kg/m² leichte Aluminium Dachträgersystem mit lichtdurchlässigen, sehr stabilen PVC Kederplanen, konnte sogar die erforderlichen Spannweiten dieses Bauvorhabens von 28,3 m realisieren. Diese max. Spannweite des Systems wurde mit Hilfe von Eckaussteifungen in Kombination mit Zugbändern ermöglicht und von den Alfix-Ingenieuren statisch nachgewiesen. Das sehr geringe Eigengewicht des Wetterschutzdaches war hierbei von großem Vorteil, da eines der Traggerüste auf dem Dach eines Nebengebäudes abgestellt werden musste.

Das Alfix Wetterschutzdach Vario steht Herstellerangaben zufolge für Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit. Das Original mit der doppelspurigen Kederschiene überzeuge durch ein einfaches Baukastensystem und einer leichten aber stabilen Bauweise aus Aluminium. Die werkzeuglose Montage der Aussteifungs- und Verbindungselemente ermöglichte auch bei diesem Bauvorhaben eine rasche Vormontage von bis zu drei Dachfeldern, komplett mit Plane, bereits am Boden.

Aufgrund der sehr leichten Konstruktion konnten die Feldpakete anschließend per Kran problemlos auf das Traggerüst aufgesetzt werden. Die Doppelkederspur in der Mitte des stabilen Dachträgers erlaubte auch hier das Einziehen mehrerer Planen und deren Überlappen. Dadurch ist das System in der Lage alle möglichen Spannweiten mit Kederplanen in Standardlängen zu realisieren. Zusätzlich sind dadurch örtliche Öffnungen der Dachfläche zur Materialbeschickung möglich. Die Konstruktionsabteilung der Alfix GmbH unterstützt bei solchen komplexen Aufgabenstellungen, die mit Abweichungen von der Regelausführung umgesetzt werden müssen, regelmäßig Kunden und Anwender mit Projektvorschlägen, Zeichnungen und statischen Berechnungen, sodass auch komplizierte Projekte erfolgreich durchgeführt werden können. Dazu zählen auch die Visualisierung mittels 3D CAD-Modellierung bis hin zu prüffähigen Statiken. Auch für fahrbare Dachkonstruktionen bietet das Unternehmen optimale Lösungen an. Mit innovativen Zusatzbauteilen lassen sich fahrbare Satteldächer oder Kederhallen auch auf Arbeitsgerüsten realisieren. Durch die fahrbare Variante ergibt sich die Möglichkeit, dass Dach mit dem Baufortschritt zu verschieben, sodass erheblich viel Material eingespart werden kann.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 04/2019.

Anzeige

Weitere Artikel