Anzeige

Gute ökologische Eigenschaften

Trockener Fußbodenaufbau erfüllt hohe Anforderungen

Cemwood hat einen trockenen Fußbodenaufbau entwickelt, der die Anforderungen an erhöhte Einzellasten (Punktlast bis 4 kN) und erhöhte Nutzlasten (Flächenlast bis 5 kN) erfüllt.

Magdeburg (ABZ). – Die Cemwood GmbH hat einen trockenen Fußbodenaufbau entwickelt, der dem Unternehmen zufolge die Anforderungen an erhöhte Einzellasten (Punktlast bis 4 kN) und erhöhte Nutzlasten (Flächenlast bis 5 kN) erfüllt. Mit diesem geprüften Aufbau könnten künftig auch Fußböden in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Hotels oder Bürogebäuden in Trockenbauweise errichtet werden, so der Hersteller weiter. Der Aufbau besteht aus einer verdichteten Gipsfaserplatte (32 mm) in Kombination mit der Cemwood-Ausgleichsschüttung CW2000 und einer druckfesten Holzfaserplatte (>150 kPA). Diese Zusammenstellung sei Cemwood zufolge speziell für Einbauhöhen bis 100 mm geprüft. Schwimmend ausgeführt erfülle sie die Anforderungen bis einschließlich der Nutzungskategorie D2. Damit eröffne der Fußbodenaufbau künftig auch für öffentliche und gewerbliche Bauten die Vorteile der Trockenbauweise. Gegenüber gebundenen Ausgleichsschichten ließen sich Trockenschüttungen schnell verarbeiten, längere Trocknungszeiten würden dadurch entfallen, heißt es weiter. Die Schüttung müsse nicht verdichtet werden und sei auch ohne die Verwendung von Bindemitteln oder Wasser so stabil wie eine gebundene Form. Die spezielle Granulatstruktur verhindere, dass die mineralisierten Holzspäne "wanderten" oder zerrieben würden, so das Unternehmen.

Die Bodensanierung – gerade in öffentlichen, aber auch in Bürogebäuden – erfolge oft unter engen Zeitvorgaben. Viele Bauherren und Planer entscheiden sich deshalb gern für trockene Fußbodenaufbauten. Diese könnten mit hohen Verlegeleistungen schnell eingebracht werden, so Cemwood. Darüber hinaus seien weniger Gewerke erforderlich, zusätzliche Terminabstimmungen würden entfallen.

Die Ausgleichsschüttungen böten außerdem gute ökologische Eigenschaften, so Cemwood. Der Gesamtaufbau zeichne sich durch deutlich verringerte CO2-Werte aus. Denn die bei der Produktion der Schüttungen entstehenden CO2-Emissionen seien laut Umweltproduktdeklaration (EPD) weitaus geringer als die CO2-Mengen, die das verwendete Holz während des Wachstums bereits eingebunden hat. Der neue Fußbodenaufbau besteht aus vollständig wiederverwendbaren Materialien und ist entsprechend rückbaubar. Zudem sind die Cemwood-Ausgleichsschüttungen mit der Brandklasse Bfl-s1 als schwer entflammbar klassifiziert.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel