Anzeige

Guter Begleiter für beengte Verhältnisse

Neues Maschinenkonzept vereint Vorteile von Mobil- und Raupenbaggern

Die MWR-Bagger fahren mit ihren gut durchdachten Abmessungen und ihrer 360°-Drehung sowie dem außergewöhnlichen Hubwinkel des Auslegers (bis zu 140°) auf nur einer Fahrspur.

Annecy-le-Vieux/Frankreich (ABZ). – Für Mecalac ist Design seit Langem keine Option mehr – sondern eine starke strategische Komponente für dieIdentität unserer Marke und unserer Produkte, die nicht allein auf Ästhetik begrenzt ist. Sie umfasst vielmehr auch die Funktionalität, Sicherheit und Ergonomie durch gerade Linien.

"Dabei ist ein sinnvoller Mehrwert ein absolutes Muss", erklärt Patrick Brehmer, Leiter für Marketing und Produktdesign bei Mecalac. Die Designer des Unternehmens geben sich nicht damit zufrieden, lediglich den Charakter und das Image einer Maschine zu definieren. Sie begleiten das Projekt von Beginn an und stellen das, was sie von den Kunden gehört und von ihrer Erfahrung gelernt haben, in den Mittelpunkt der Produktentwicklung.

So auch bei der neuen Mobilbaggerserie MWR, bei der Mecalac seine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Mobilbagger und der Raupenbagger in ein neues Maschinenkonzept überführt hat. Die Kombination der Vorteile von Rad- und Raupenbaggern hat nach Aussage des Herstellers zu einer einzigartigen Lösung geführt, die Mobilität, Vielseitigkeit, Stabilität und somit Sicherheit, Zugänglichkeit, einfaches Fahren, Hubleistung und Rentabilität vereint.

Darüber hinaus wurde die Erfahrung von Branchenprofis, die mit Rad- und Raupenbaggern arbeiten, miteinbezogen. Das Ergebnis? Wendige und ultrastabile Maschinen in Größe XS mit einer XL-Hubleistung – und das gepaart mit den neuesten von Mecalac patentierten Technologien (variabler Ausleger mit integriertem Seitenversatz, Zylinderkopplung, Connect-Schnellwechsler, zentrale Bedieneinheit, "Speed Control"-Funktion).

Zentrales Merkmal: Mecalac hat bei seinen neuen MWR-Baggern den Schwerpunkt der Maschine deutlich gesenkt. Das hat laut Mecalac Folgen für alle Bereiche der Maschine: sie gewinne an Stabilität, Zugänglichkeit, Sicherheit und Geländegängigkeit sowie an Gleichgewicht und Leistung und büße keine ihrer vorherigen Qualitäten ein.

"Der Mehrwert unserer Teams liegt darin, dass sie während der gesamten Planungs- und Fertigungskette wissen, wie sie den Bedarf der Kunden erkennen und ihnen neue Lösungen, neue Erfahrungen und neue Anwendungsszenarien anbieten können, die immer wieder eine Steigerung der Sicherheit und Leistung darstellen", so Alexandre Marchetta, Vizepräsident der Gruppe Mecalac.

Die einzigartige Architektur der neuen MWR-Bagger mache sie zu leistungsstarken und präzisen Umschlagmaschinen, die 50 % ihres eigenen Gewichts anheben können, so das Unternehmen. Der eingeklappte Gelenkarm bildet eine positive Masse und ein natürliches Gegengewicht, das die Hubleistung optimiert. Dies gewährleiste eine große Transport- und Umschlagsfreiheit schwerer Lasten. Die neuen MWR-Bagger sind mit einer Isostabilität von 360° ausgestattet. Die Stabilität der Maschine bleibt in jedem Rotationswinkel des Oberwagens gleich. Anheben, ablegen, transportieren, abladen – und das alles aus dem Stand.

"Wenn ein Baggerfahrer in eine unserer Maschinen steigt, muss er sofort begreifen, wie diese zu bedienen ist. Wir schaffen es, dieses Ergebnis intuitiver Ergonomie zu erzielen, indem wir unseren Produktenwurf auf der Grundlage der Erfahrungen von Bedienern erstellen und die Fahrlogik von Grund auf komplett neu durchdenken", erläutert Max Boni, Leiter R&D. Mit den MWR führe man eine neue Art ein, Baumaschinen zu erleben: Dank der völlig neu durchdachten Ergonomie innen und außen und einer neuartigen Mensch-Maschine-Schnittstelle, die Zugänglichkeit mit Sicherheit verbinde. Jede Geste des Fahrers sei vereinfacht worden, seine Bewegungen erleichtert und der Schutz aller Beteiligten auf der Baustelle optimiert.

Dank des tiefliegenden Schwerpunktes der Maschine ist die Kabine des MWR- Baggers für den Fahrer bequem und risikolos zugänglich. Die Höhe der Trittstufe ist bis zu 20 % niedriger als bei anderen Maschinen auf dem Markt.

Auch der Tank der neuen MWR-Bagger ist extrem einfach zugänglich, da er sich im Unterwagen auf Höhe der Trittstufe befindet. Durch die Position des Tanks im unteren Teil wird nicht nur der Schwerpunkt nach unten verlagert und das Fassungsvermögen des Tanks erhöht, der Fahrer oder Fuhrparkverantwortliche muss dadurch keine Arbeiten in der Höhe verrichten.

Die Rundumsicht wurde neu durchdacht, um die direkten Sichtverhältnisse des Fahrers zu optimieren. Die Linien der Motorhaube hinten wurden neu durchdacht und die abgerundete Scheibe besteht jetzt (am 15MWR) aus einem Stück, um eine bessere Sicht zu gewährleisten. Der Mecalac-Ausleger klappt ein, um die seitliche Sichtbarkeit zu verbessern. Die in zwei Teilen einklappbare Windschutzscheibe und die Fenster der Türen, die geöffnet werden können, ermöglichen den direkten Kontakt mit der Baustelle. Mit dem Rückspiegel und der optional perfekt integrierten Seitenkamera bietet die Kabine dem Fahrer verbesserte Sichtverhältnisse, damit dieser sich während dem Betrieb seiner Maschine auf die Baustellenumgebung konzentrieren kann.

Mithilfe des zentralen Steuerhebels schaltet der Fahrer vom Fahrmodus mit einer Handbewegung in den Parkmodus und spart sich somit sieben bis zehn Bewegungen, die er normalerweise dafür benötigt. Dieses Alleinstellungsmerkmal ermögliche ein sofortiges Umschalten durch Auswahl der gewünschten Konfiguration. Der Fahrer könne sich so unbekümmert auf seine Arbeit konzentrieren, da er lediglich eine Handbewegung ausführen muss. Er habe die Maschine somit völlig unter Kontrolle.

Der wichtigste Punkt im Lastenheft war laut Mecalac die Optimierung der Sicherheit für den Fahrer und alle Beteiligten auf der Baustelle gewesen. Aus diesem Grund verfügen die MWR-Bagger serienmäßig über zahlreiche innovative Ausstattungen. Die Füße bleiben auf dem Boden und die automatische Blockierung der Pendelachse erleichtert die Sicherung der Maschine, während der Fahrer sich auf seine Arbeit konzentriert. Die komplette serienmäßige Sicherheitsausstattung wird durch die Absenkung des Schwerpunkts und die niedrige Höhe der Stufe zur Kabine abgerundet. Optional sind Kameras erhältlich, die perfekt mit dem 7"-Bildschirm zu integrieren sind. Im Rückwärtsgang wird somit die Sicht auf die Baustelle gewährt. "Das MWR-Konzept eröffnet Wege zu neuen Arten des Grabens. Mit extremer Kompaktheit und Wendigkeit sind diese Bagger der Beweis dafür, dass die Mobilität in städtischer Umgebung von Effizienz, Leistung und Beweglichkeit geprägt sein kann. Mecalac hat endlich die Lösung für die Herausforderung auf modernen Baustellen gefunden – und sie heißt MWR", sagt Patrick Brehmer.

Die Rundumsicht wurde neu durchdacht, um die direkten Sichtverhältnisse des Fahrers zu optimieren.

Die MWR-Bagger sind aufgrund ihrer Eigenschaften v.a. für Baustellen, auf denen beengte Verhältnisse herrschen, bestens geeignet. Mit dem perfekt integrierten Seitenversatz im Verstellausleger kann außerhalb des Maschinenumfangs gearbeitet werden, wodurch Leistung und Wendigkeit vereint werden.

Auch auf winzigen oder sensiblen Baustellen, auf denen keine Wendemanöver möglich sind, ist die Maschine mit einer bemerkenswerten Präzision absolut in ihrem Element. Hinter einem Hindernis oder ganz dicht an einer Wand parallel zur Maschine, gräbt sie in die Tiefe und hebt laut Hersteller Lasten bis zu 50 % ihres eigenen Gewichts. Die einzigartige Kinematik des Auslegers bietet eine Reichweite bis zu 9 m bei einem einzigen Arbeitsgang. Die Reichweite in Kombination mit Präzision und Kraft ermöglicht ein ebenso einfaches wie effizientes Graben, sowohl nah an der Maschine als auch in großer Entfernung.

Die MWR-Bagger fahren mit ihren gut durchdachten Abmessungen und ihrer 360°-Drehung sowie dem außergewöhnlichen Hubwinkel des Auslegers (bis zu 140°) auf nur einer Fahrspur. Der Verkehr wird nicht behindert und der Fahrer kann sehr nah an Hindernissen (Straßenlaternen, Bepflanzung) arbeiten, während die Sicherheit der Fußgänger gewährleistet ist.

Trotz ihres Gewichts sind die MWR- Bagger jedem Gelände und jeder Art von Untergrund bei jedem Wetter gewachsen. Weil eine Baustelle niemals eben ist, ist die Stabilität der Maschine bei Steigung und Gefälle besonders wichtig. Dank der speziellen Schaltung, dem abgesenkten Schwerpunkt, den vier Antriebsrädern und drei unterschiedlichen Reifentypen arbeitet der Fahrer jederzeit komfortabel und ohne Rebound-Effekt. Die MWR-Bagger bleiben bei jedem Manöver in jeder Umgebung ebenso wendig wie mobil und behalten ihre Stabilität.

Der tiefliegende Schwerpunkt wirkt sich nicht auf die Bodenfreiheit aus – ein exklusives Paradox "Made by Mecalac". Dank der Konstruktion und dem in das Fahrgestell "eingebauten" Oberwagen bleibt die Größe der Räder gleich, ohne den Umfang des Ganzen zu beeinträchtigen. Die so erhöhte Maschine behält ihre Mobilität und kann Hindernisse völlig einfach und ganz sicher überwinden.

Mecalac möchte seine Maschinen immer sicherer und vielseitiger machen. Daher bietet Mecalac heute seinen patentierten Connect-Schnellwechsler an. Dieser zeichnet sich durch seine Integration, Benutzerfreundlichkeit und absolute Sicherheit aus. Der Schnellwechsler kann von der Kabine aus bedient werden und es besteht weder während des Aufnehmens noch während der Arbeit das Risiko, dass das Anbaugerät herabfällt. Er ist mit einem Erkennungssystem ausgestattet, welches kontrolliert, ob das Anbaugerät korrekt eingerastet ist. Es informiert den Fahrer durch optische und akustische Signale. Die Anbaugeräte zum Connect-Schnellwechsler sind außerdem 180° umkehrbar und mit einer automatischen Spielausgleichsfunktion ausgestattet – die ultimative Verbindung zwischen Anbaugerät und Maschine.

Die MWR-Bagger verfügen über eine umfassende Serienausstattung, können aber an die spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Kundengruppen angepasst werden: Kabelbauer, Galabauer, Kanalbauer, Landwirte, Kommunen, Bauunternehmen. Von der Lackfarbe über die Auswahl der Reifen, Klimaanlagen oder Kameras, zahlreiche Anbaugeräte, Baggerschaufeln und hydraulische Geräte, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die neuen MWR-Bagger anzupassen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++171&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel