Anzeige

Hafen Passau

Zwei Mobilkrane absolvieren Tandemhub an der Donau

Baustellen, Krane und Seilmaschinen

Die beiden 400-Tonner verluden zwei Coldboxen für den Weitertransport vom Tieflader auf ein Frachtschiff.

PASSAU (ABZ). - Fast 30 m lang und über 150 t schwer waren die beiden Coldboxen, die im April am Hafen in Passau verladen werden mussten. Zwei Liebherr Mobilkrane vom Typ LTM 1400-7.1 der Partnerunternehmen Kran Saller mit Sitz in Deggendorf und Kranverleih Saller in Winhöring absolvierten den Tandemhub.

Die beiden 400-Tonner verluden zwei Coldboxen für den Weitertransport vom Tieflader auf ein Frachtschiff. Eine Coldbox, auch als Kältekammer bezeichnet, ist ein Anlagenmodul, welches bei tiefkalten Temperaturen bspw. in Luftzerlegungsanlagen oder Gasaufbereitungsanlagen betrieben wird. Jede Box war 28 m lang, 7 m breit und 5 m hoch. Der Hafen Passau an der Donau spielt eine bedeutende Rolle für den Güterumschlag im Dreiländereck Bayern, Böhmen und Österreich.

Die Kran Saller GmbH mit Sitz in Deggendorf ist auf Krandienstleistungen und Schwertransporte spezialisiert und verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung. Saller setzt auf die hochwertigen und zuverlässigen Krane vom Hersteller Liebherr. Erst seit kurzem ist ein neuer LTM 1250-6.1 für Saller im Einsatz. Ein weiterer Neukran wird im Juli ausgeliefert werden: ein LTM 1750-9.1 mit 750 t Tragkraft wird den Fuhrpark von Saller deutlich nach oben erweitern. Kran Saller orderte sein neues Flaggschiff mit kompletter Ausrüstung. So ist der Schwerlastkran universell einsetzbar und wird künftig in der Petrochemie, beim Brückenbau, für Umschlagsarbeiten und in der Windkraft zu finden sein.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2014.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel