Anzeige

Hallepoort-Tunnel

Sicherer Halt für Brandschutzplatten

Der Hallepoort-Tunnel am Kleinen Ring ist eine wichtige Verkehrsachse in Brüssel und mehr als 30 Jahre in Betrieb. Aktuell werden umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an dem insgesamt vierspurigen Straßentunnel vorgenommen.

Brüssel/Belgien (ABZ). – Nach 35 Jahren intensiver Nutzung wird der Hallepoort-Tunnel in Brüssel saniert und modernisiert. Brandschutzplatten auf gesamter Fläche erhöhen dabei die Sicherheit. Diese werden auf einer Unterkonstruktion angebracht, welche fischer Stahlanker und Schienensysteme sicher und fest an den Betonwänden und -balken befestigen. Der Hallepoort-Tunnel wurde nach dem ehemaligen Stadttor Hallepoort in Brüssel benannt, unter dem er verläuft. Er dient für den Durchgangsverkehr auf dem Kleinen Ring und verbindet die Munthofstraat- mit der Engelandstraat-Kreuzung. Der Straßentunnel bemisst 635 m Länge, 4,5 m Höhe und 17 m Breite. Von Februar 2017 bis Anfang dieses Jahres wird der Hallepoort-Tunnel saniert und modernisiert. Das Projekt umfasst neben der Installation von Brandschutzplatten die Instandsetzung beschädigter Betonstrukturen und das Hochziehen einer Trennwand zwischen den gegenüberliegenden, jeweils zweispurigen Richtungen. Hinzu kommen die Erneuerung von Fahrbahn und Abdichtung, eine neue und effiziente Lüftungsanlage, zusätzliche Notausgänge, der Komplettaustausch der Tunnelbeleuchtung, Kameras mit Nummernschilderkennung zur Erfassung übergroßer Fahrzeuge sowie viele weitere Maßnahmen mitsamt erforderlicher technischer Ausrüstung.

Die Brandschutzplatten werden auf einer Unterkonstruktion aus Edelstahl montiert, welche fischer Deckennagel FNA II, fischer Bolzenanker FAZ II und das fischer Universal-Schienensystem FUS sicher und fest an den Betonwänden und -balken fixieren. "Unsere Produkte erfüllen alle nötigen Anforderungen an das Befestigungsvorhaben", verdeutlicht Christiaan van Dyck, Geschäftsführer von fischer Belgien. "Wie bei fischer gängig, betreuen unsere Experten zudem die Baustelle rund um die Uhr, auch persönlich vor Ort, um eventuelle Probleme zu lösen."

Mit seiner zulässigen Last von bis zu 2,4 kN, der niedrigen Verankerungstiefe (z. T. nur 25 mm) sowie dem geringen Bohr-Ø (6 mm) vereint der FNA II Sicherheit mit Montagefreundlichkeit und wird gerne im Tunnelbau eingesetzt. Der Spreizclip verschafft dem Nagelanker bereits beim Einstecken in das Bohrloch festen Halt, wodurch dieser bei der Überkopfmontage nicht herausfällt. Per Schlagmontage lässt sich der Dübel dann einfach und schnell fixieren. Der massive Schaftquerschnitt sorgt für die hohe Tragfähigkeit. Bei Belastung spreizt der installierte Nagelanker selbstständig nach.

Dank seiner hohen Lastaufnahme in Beton eignet sich auch der FAZ II ideal für Anwendungen im Tunnelbau, wie für die Verankerung von Unterkonstruktionen für Brandschutzplatten. Nach neuer ETA haben sich die Zug- und Quertragfähigkeiten nochmals erhöht (Größen M8–M12), was weniger Befestigungspunkte und geringere Kosten ermöglicht. Seine variablen Verankerungstiefen (Größen M8–M16) lassen sich Herstellerangaben zufolge zudem millimetergenau an die Lasten anpassen. Beim Anziehen der Mutter wird der Konusbolzen in den Spreizclip gezogen und verspannt diesen fest gegen die Bohrlochwand. Sogleich werden die Lasten in Beton eingeleitet und höchste Tragfähigkeit erzielt. Sowohl der FNA II als auch der FAZ II verfügen über die Bewertung (ETA) als auch über die Feuerwiderstandsklasse R 120. Beide Stahlanker können neben der Vor- auch in der Durchsteckmontage gesetzt werden, was bei der Installation von Dübelgruppen von Vorteil ist. Geringe Achs- und Randabstände erleichterten zusätzlich die Verarbeitung.

Mit dem universellen Schienensystem FUS können neben Medienleitungen auch Tragkonstruktionen installiert werden. Dank cleverer Geometrie mit vormontierten Verbindungselementen lassen sich die Schienen und das umfangreiche Zubehör per einfachem "Clix"-Mechanismus zu den gewünschten Konstruktionen verbinden. Die Feuerwiderstandsklasse R 120 und der Brandprüfbericht nach MLAR/EN 13501 wahren die Funktionssicherheit, wenn Feuer ausbricht.

Die fischer Produkte werden in den Ausführungen in korrosions-sicherem Edelstahl A4 verbaut. Mit ihren technischen Eigenschaften erfüllen die eingesetzten Stahlanker und Installationssysteme alle nötigen Voraussetzungen, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer im Hallepoort-Tunnel zu wahren und zu erhöhen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=360&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel