Anzeige

Hamburgs größtes Holzhaus

Großprojekt mit zertifizierten PUR-Werkstoffen ausgeführt

Baustellen, Holz, Hochbau

In Hamburgs größtem Holzhaus – einen Studentenwohnheim – sorgen zugelassene PUR- Werkstoffe von Getzner für den gewünschten Schallschutz.

Hamburg (ABZ). – In Hamburg entsteht derzeit ein mehrstöckiges Studentenwohnheim aus 371 Holzmodulen. Zum Einsatz kommt dabei der vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassene Polyurethan-Werkstoff Sylodyn von Getzner – er schützt die Bewohner zukünftig vor Vibrationen und Lärm. Das österreichische Holzbauunternehmen Kaufmann Bausysteme aus Reuthe setzt im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg gemeinsam mit dem Universal Design Quartier (UDQ) das größte Holz-haus Hamburgs um: ein aus 371 einzelnen Holzmodulen bestehendes, sechsgeschossiges Studentenwohnheim, das ästhetisch und technisch höchsten Ansprüchen gerecht wird. Essentielle Bedeutung kommt bei einem solchen Projekt dem Schallschutz zu: "Da die Schallübertragung zwischen zwei Räumen in erster Linie über die Flanken erfolgt, entkoppeln wir die Holzbaumodule mit unseren Streifenlagern. Dadurch können wir die Schallübertragung nahezu vollständig unterbinden", erklärt Getzner-Projektmanager Hendrik Reichelt. Beim Hamburger Holzbau-Großprojekt kommt als Schutz vor Schallübertragung der Werkstoff Sylodyn von Getzner zum Einsatz. Dieser und der Werkstoff Sylomer erhielten 2016 die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Die Zertifizierung bestätigt die Qualität des Schwingungs- und Erschütterungsschutzes der beiden Werkstoffe und gewährleistet, dass sie bzgl. Sicherheit und Dauerhaftigkeit dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Das im Bau befindliche Studentenwohnheim in Hamburg ist ein ideales Beispiel für moderne Holzbautechnik. Durch derartige Schallschutzmaßnahmen wird der Wohnstandard deutlich gesteigert, was sich positiv auf den Gebäudewert auswirkt. Das renommierte Holzbau-Unternehmen Kaufmann Bausysteme verwendet Sylomer und Sylodyn bereits seit Jahren zur Entkopplung seiner Holzmodule: "Durch die intensive Zusammenarbeit mit Getzner können wir auf ausgezeichnete Langzeiterfahrungswerte verweisen. Sie sprechen sowohl für die Schallschutzlösung als auch für die Beratungsleistung des Schwingungsschutzexperten", unterstreicht Christian Kaufmann, Geschäftsführer von Kaufmann Bausysteme. Dank des statischen Bemessungskonzeptes können, bei Projekten wie diesem, nun auch Schubkräfte über die Sylodyn-Lager abgetragen werden, wodurch auf Schubknaggen gänzlich verzichtet werden kann. Profitieren werden von der hochqualitativen Bauweise die künftigen Bewohner des Gebäudes.

Getzner ist nach eigenen Angaben weltweit der einzige Schwingungsschutz-Anbieter, dessen Polyurethanwerkstoffe – Sylomer und Sylodyn – die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik haben. "Wir liefern darüber hinaus ein Bemessungskonzept, das eine einfache und sichere statische Nachweisführung ermöglicht. Somit können vom Bauphysiker vorgeschlagene Schallschutzlösungen vom Statiker freigegeben werden", unterstreicht Hendrik Reichelt die weitreichende Bedeutung und die wesentlichen Erleichterungen. Dank der Verwendung der Werkstoffe Sylomer und Sylodyn verbessern sich nachweislich die Wohn- und Arbeitsqualität – nicht nur in Wohnhäusern wie im Hamburger Studentenwohnheim, das im Herbst 2017 fertiggestellt werden soll, sondern auch in Bürokomplexen, Schulen und Kindergärten, Krankenhäusern, Pflegeheimen oder gar Opernhäusern.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201++250++324&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2017.

Anzeige

Weitere Artikel