Anzeige

Hamm

Neuheiten aus allen Produktsegmenten werden auf dem Freigelände ausgestellt

Hamm bietet für die Walzenzüge H 11i – H 20i ein neues Schubschild in zwei Varianten an. Sie sind in Größe und Ausführung angepasst an die jeweiligen Modelle.

Tirschenreuth (ABZ). – Innovativ zeigt sich Hamm auf der bauma 2019 (FS 1011). Der Hersteller präsentiert Neuheiten in allen Produktsegmenten, darunter einige Weltpremieren. Das Spektrum reicht von einer komplett neuen Gummiradwalzen-Serie über die erste Tandemwalze mit echter geteilter Oszillationsbandage bis hin zu zahlreichen neuen Optionen für die Verdichtung im Erdbau. Die Gummiradwalzen der Serie HP gehören zu den Weltneuheiten von Hamm auf der bauma 2019. Alle Modelle der neuen Gummiradwalzen-Serie basieren auf einer gemeinsamen Plattform, die bewährte Vorteile mit attraktiven Neuheiten vereint. So bieten die Walzen der Serie HP den Fahrern eine einfache, intuitive Bedienung und einen ergonomisch optimierten Fahrerstand. Die Bauform mit asymmetrischem Rahmen sorgt laut Unternehmen zusammen mit vielen durchdachten Details beim Maschinendesign jederzeit für optimale Verdichtung und beste Sichtverhältnisse. Weiter ausgebaut hat Hamm die Flexibilität bei der Ballastierung mit vorgefertigten Ballastkörper-Kits in verschiedenen Gewichten und der Möglichkeit zur einfachen Eigenballastierung. Neue Lösungen gibt es auch rund um die Wasser- und Additivberieselung: Sie überzeugt mit großen Tanks, einer serienmäßigen Druckbetankung, einem großen Zusatzwassertank, der auch als Ballast genutzt werden kann und einer neuartigen, ebenso komfortablen wie effizienten Additivaufbereitung. Die Gummiradwalzen der Serie HP werden in verschiedenen Basisversionen (HP 180/HP 180i und HP 280/HP 280i) mit Einsatzgewichten zwischen 8 t und 28 t verfügbar sein. Hamm wird weltweit die Modelle passend zu den regional nachgefragten Gewichtsklassen und Ausstattungsvarianten bereitstellen – immer unter Beachtung der jeweils lokal gültigen Emissionsregelungen.

Zudem bietet Hamm ein breites Spektrum an Optionen an. Es reicht von Klassikern wie der Reifenfüllanlage oder dem Kantenandrück- und Schneidgerät bis hin zu Neuheiten wie der Anti-Schlupf-Regelung für optimale Traktion. Hamm, bekannt für effiziente und intelligente Oszillationsverdichtung, entwickelt diese Technologie stetig weiter. Auf der bauma präsentiert der Hersteller zwei spannende Innovationen: eine geteilte Oszillationsbandage und den VIO-Verdichtungsmesser für Oszillation. Außerdem hat Hamm das Antriebskonzept der Oszillationsbandagen weiter optimiert. Dadurch sind die Oszillationsbandagen der nächsten Generation komplett wartungsfrei. Zusätzlich zu den geteilten Vibrationsbandagen bietet Hamm nun auch geteilte Oszillationsbandagen an. Sie verknüpfen die Vorteile der Oszillation mit dem Mehrwert einer geteilten Bandage. Im Einzelnen bedeutet das: Dank der Oszillation liefern diese Bandagen bei der Verdichtung auf Brücken, von dünnen Schichten, im schwingungssensiblen Umfeld oder bei kritischen Temperaturen gute Ergebnisse. Durch die Teilung der Bandage eignen sie sich Herstellerangaben zufolge ideal für anspruchsvolle Aufgaben wie die Verdichtung schwer verdichtbarer Asphalte oder kurviger Strecken. Die von Hamm entwickelte, patentierte Premium-Lösung ist laut Unternehmen auf dem Markt einzigartig. Sie wird auf der bauma in der DV+ 90i VS-OS zu sehen sein. In den geteilten Oszillationsbandagen arbeitet in jeder Hälfte eine separate, mechanisch unabhängige Oszillations-Einheit. Eine integrierte Regelung passt die Rotationsgeschwindigkeiten der Bandagenhälften aneinander an. Die Synchronisation erfolgt dabei elektrohydraulisch. Da das System schnell und präzise reagiert, ist die synchrone Schwingung der beiden Bandagenhälften in jeder Situation gewährleistet. Das mindert die Gefahr von Rissen oder der Materialverschiebung des Asphalts und ist letztlich ein großer Qualitätsvorteil.

Mit dem VIO-Verdichtungsmesser, einer Weltneuheit, erweitert Hamm zur bauma 2019 die Palette an Modulen zur Verdichtungsmessung und -dokumentation. Damit biete man als einziger Hersteller die Möglichkeit zur Messung der Verdichtung im Oszillationsmodus, so das Unternehmen. Das bedeutet, dass Hamm-Walzen nun auch bei FDVK-Anwendungen mit Oszillation ihre Überfahrten nachvollziehbar dokumentieren können. Das System ist ab sofort verfügbar für die VIO-Walzenzüge H 7i VIO und H 13i VIO. Mit Easy Drive hat Hamm in den vergangenen Jahren ein innovatives Bedienkonzept am Markt eingeführt. Es ist das Ergebnis eines mehrjährigen Forschungs- und Entwicklungsprojekts, bei dem Hamm mit Universitäten und Ergonomie-Spezialisten sowie Walzenfahrern aus verschiedenen Ländern zusammengearbeitet hatte. Easy Drive bietet den Maschinenbedienern viel Freiraum, optimale Ergonomie und reichlich Komfort. Dazu kommen Vorteile wie eine intuitive und damit sichere Benutzerführung, minimale Lern- und Einarbeitungszeiten und ein Fahrerstand, der anpassbar auf nahezu jede Körpergröße ist.

Mittlerweile hat Easy Drive in allen neuen Maschinengenerationen Einzug gehalten: Es steht jetzt für alle Tandemwalzen der Serie DV+ und Walzenzüge der Serie H, sowie für die meisten Tandemwalzen der Serie HD+ und Gummiradwalzen der Serie HP zur Verfügung. In all diesen Walzen ist die Systematik bei der Bedienung einheitlich, jeweils angepasst an die speziellen Funktionalitäten der einzelnen Serien. Weil die Gestaltung eine schnelle und stressfreie Orientierung ermöglicht, können Fahrer flexibel auf verschiedenen Walzentypen eingesetzt werden. Dass Easy Drive auch darüber hinaus für Mehrwert sorgt, zeigen die vielen Rückmeldungen der Bediener und Baufirmen. Sie bestätigen übereinstimmend, dass das Gesamtkonzept zu lang anhaltender Konzentration sowie zu einer sehr sicheren und entspannten Bedienung führt.

Bisher gab es für Hamm in der Wirtgen Group vorrangig Synergien im Bereich des Asphaltbaus. Durch die Integration bei Deere & Company eröffnen sich für die Verdichtungsspezialisten insbesondere im Erdbau zusätzliche Perspektiven. Hamm unterstreicht dies mit einem separaten Ausstellungsbereich zum Erdbau auf der bauma. Dort wird der Hersteller aus seiner breiten Produktpalette für den Erdbau zahlreiche Maschinen mit Lösungen für alle Märkte und für unterschiedlichste Anwendungen präsentieren – inkl. vielfältiger Ausstattungsvarianten und Optionen. Dazu zählen auch Neuheiten wie die C-Walzenzüge für schweren Erdbau oder die neu entwickelten Schubschilder. Das Angebot an Walzenzügen der Serie H wird zur bauma um die "C-Modelle" erweitert. Diese Geräte sind mit einem verstärkten hydrostatischen Antrieb ausgestattet und liefern ein bis zu 30 % höheres Drehmoment. Dadurch sind bei ihnen Traktion und Steigfähigkeit nochmal höher als bei den Standardmodellen.

Sie sind insgesamt ausgestattet für den schweren Erdbau, den Deponiebau und die Verdichtung bindiger Böden. Trotzdem zeigen sie sich laut Hersteller sparsam: Der Kraftstoffverbrauch in den Modellen mit und ohne verstärkten Antrieb sei nahezu gleich, da jeweils dasselbe Dieselaggregat in den Walzen arbeitet.

Auch mit einem neuen Schubschild für Walzenzüge erweitert Hamm die Anwendungsmöglichkeiten im Erdbau. Die Geometrie des neuen Schubschilds ermöglicht das Schieben bzw. Verteilen von mehr Material als bisher, während spezielle Gleitschuhe das Eingraben in den Boden verhindern. Außerdem gibt eine patentierte Freisichttraverse den Blick frei auf den Bereich vor dem Schubschild. Ganz wichtig: das Schild kann schnell und dank Proportionalventil trotzdem äußerst feinfühlig gesteuert werden. Das neue Schubschild steht für die Walzenzüge der Serie H in zwei Varianten zur Verfügung.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=195++129++173&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 12/2019.

Anzeige

Weitere Artikel