Anzeige

Handwerkspräsident: Erwerb von Meistertitel soll kostenfrei sein

Berlin (dpa). - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer fordert, dass der Erwerb des Meistertitels kostenfrei wird. "Während das Studium aus Steuermitteln finanziert wird, müssen angehende Meister, die das gleiche Qualifikationsniveau anstreben, mindestens 36 % ihrer Kosten nach den geltenden Förderkonditionen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes selber tragen", sagte Wollseifer der "Bild am Sonntag". Das müsse sich bei der anstehenden Novelle des Gesetzes ändern: "Ein Meistertitel sollte uns genauso viel wert sein wie ein Studienabschluss." Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) setzt sich seit längerem für eine Rückkehr zur Meisterpflicht in vielen Berufen ein. Das würde den Wettbewerb wieder fairer machen, lautet die
Argumentation. Im Handwerk gebe es eine steigende Zahl von Solo-Selbstständigen, was zu großen Problemen führe. Im Jahr 2004 war in mehr als 50 Berufen die Meisterpflicht weggefallen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=322&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel