Anzeige

Handwerkspräsident

Sanierungsquote muss deutlich erhöht werden

Berlin (dpa). – Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat eine steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung als einen wichtigen Hebel für mehr Klimaschutz bezeichnet. "Die größte Ressource zum Energieeinsparen, die wir in Deutschland heben können, die liegt in der energetischen Gebäudesanierung", sagte Wollseifer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Eine steuerliche Absetzbarkeit dabei wäre ein richtiger und guter Schritt. Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Maßnahme bei der Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung in dieser Woche vorschlagen. Eine steuerliche Absetzbarkeit bei der energetischen Gebäudesanierung würde nach seinen Worten 1 Mrd. Euro pro Jahr kosten. "Der Austausch alter Heizungen, Fassaden und Dachstühlen könnte den CO2-Ausstoß bei Altgebäuden spürbar verringern", sagte Seehofer der dpa. "Dass wir an dieser Stelle etwas tun müssen, wenn wir unsere Klimaschutzziele erreichen wollen, das haben wir der Bundesregierung schon seit langem gesagt", so Wollseifer. Das Handwerk hoffe, dass es nun im dritten Anlauf klappe und auch die Länder mitmachten. "Die Sanierungsquote bei Gebäuden liegt derzeit bei weniger als 2 % im Jahr", sagte Wollseifer. "Das ist zu wenig. Wir müssen diese Sanierungsquote mit Blick auf den Klimaschutz und die CO2-Reduktionsziele deutlich erhöhen. Wir brauchen für mehr Klimaschutz eine Quote von 4 bis 6 % oder sogar mehr."

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks sagte, die dafür eingesetzten Steuermittel wären eine Anschubfinanzierung. "Sie würden schon innerhalb weniger Jahre wieder eingespielt sein, weil es eine Win-win-Situation für beide Seiten ist. Für den Staat lohnt sich der Einsatz der Steuermittel – denn der Finanzminister würde schon in einigen Jahren mehr einnehmen, weil es mehr Aufträge für die Handwerker gibt und damit auch mehr Lohn-, Körperschafts- und Mehrwertsteuer gezahlt wird." Für die Handwerker brächte es eine Verstetigung der derzeit guten Auftragslage, für den Klimaschutz wäre es ein maßgeblicher Beitrag.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=307++336&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel