Heavy-Duty-Tieflöffel

Hohe Qualität für härtestes Gestein

Der Heavy-Duty-Tieflöffel "HTL40" unterstützt und zeigt Widerstandfähigkeit – hier angebaut an einen DX490LC von Doosan.

Baden-Baden (ABZ). – Das Standardanbauwerkzeug an Baggern weltweit ist nach Informationen der Lehnhoff Hartstahl GmbH der klassische Tieflöffel – dieser ist in den verschiedensten Größen einsetzbar für die meisten Arbeiten mit dem Bagger und dementsprechend auch stark belastet. Für besonders harte Einsätze hat Lehnhoff als Hersteller von Baggerlöffeln und Schnellwechselsystemen die Reihe der Heavy-Duty-Hochleistungstieflöffel für Bagger von 18 bis 130t im Sortiment. Für höchste Beanspruchung in den oberen Tonnageklassen ab 50 t offeriert der Anbieter Severe-Heavy-Duty-Tieflöffel. Der Heavy-Duty-Tieflöffel "HTL40" zeigt z. B. kombiniert mit einem hydraulischen Schnellwechsler HS40 und angebaut an einen DX 490LC von Doosan seine Produktivität und Widerstandsfähigkeit – selbst bei härtestem Gestein.

Bei der Entwicklung wirkungsvoller und widerstandsfähiger Werkzeuge komme es vor allem auf zwei Faktoren an: Einerseits muss das ausgewählte Material von höchster Güte sein. Andererseits entscheidet die Konstruktion und damit auch die Verarbeitungsqualität, besonders auch die Qualität der Schweißnähte, über den Wert eines Werkzeugs. Das Unternehmen Lehnhoff Hartstahl hat sich in der Verarbeitung von verschleißfesten Stählen und der Entwicklung besonders robuster Tieflöffel und den entsprechenden Schnellwechselsystemen international einen Namen gemacht. Die Serie der Heavy-Duty-Tieflöffel mit Schnittbreiten von 600 bis 2500 mm ist für diese Expertise bei Lehnhoff ein ideales Beispiel, denn beim Gesteinsabbau überleben nur die härtesten Werkzeuge den Arbeitsalltag. Dank ihrer robusten Bauweise und ausgesuchter Stähle mit einer Symbiose aus Härte bzw. Verschließfestigkeit und Zähigkeit können sie höchsten Ausbrechkräften standhalten – und das beim Reißen, Lösen und Laden von Fels und Gestein im Steinbruch eindrucksvoll unter Beweis stellen. 

Da die Form eines Tieflöffels hinsichtlich seiner Effizienz beim Füllen und Entleeren besonders entscheidend ist, legt der Hersteller höchsten Wert auf die optimale Form der Löffel: Durch den langen Löffelboden und die Lehnhoff-eigene doppeltkonische Bauweise überzeuge auch hier der Felslöffel HTL40-HD mit einem in jeder Arbeitsphase optimalem Grabwiderstand. Das bedeute höchste Produktivität und geringeren Kraftstoffverbrauch. Eine robuste Schweißkonstruktion und der Extra-Verschleißschutz aus Stahl in 400er- und 500er-Härte garantieren eine lange Lebensdauer der Felslöffel. Lehnhoff setzt auf Heavy-Duty-Zahnsysteme verschiedener Hersteller, die alle auf den jeweiligen Löffel und Einsatzzweck abgestimmt werden.

Für die Severe-Heavy-Duty-Felslöffel bietet Lehnhoff einige weitere Verschleißausrüstungen an: Verschiedene "Shrouds" und "Chocky bars" schützen die Schneidkanten, Seitenkanten, Böden und Ecken von Grabgefäßen zuverlässig vor Abnutzung. Außerdem stehen verschiedene Formen der Messerschneiden – ob Gerade oder Delta- bzw. Trapezform – zur Auswahl. Auch Sonderlöffelformen wie etwa ein Reißlöffel mit der Kraftkonzentration auf eine oder wenige Zahnspitzen, der durch die weit ausgeschwungene Seitenwand auch größere Felsblöcke sicher aufnehmen kann, sind bei Lehnhoff erhältlich.

Im Zusammenspiel mit den Messern aus 400 HB-Stahl und den Verschleißsohlen aus 500 HB-Stahl ist der HTL40-Tieflöffel damit für härteste Einsätze geeignet. Durch die hochmoderne robotergestützte Fertigung am Stammsitz von Lehnhoff Hartstahl ist eine jederzeit absolut reproduzierbare Qualität garantiert. Die Marke steht neben besonderer Robustheit auch für Variabilität durch ein modulares Löffelkonzept: Ab Werk liefert Lehnhoff seine HTL-Tieflöffel wahlweise mit Schnellwechsler-Aufhängung für das eigene Lehmatic-System, für andere marktgängige Schnellwechselsysteme oder mit Direktaufhängung für den jeweiligen Baggertyp.

In allen Fällen seien größtmögliche Reißkräfte und eine optimierte Löffelkinematik für bestmögliche Füllung und Entleerung garantiert. Im Beispiel ist der "HTL40" an einem hydraulischen HS40-Schnellwechsler für Bagger von 38 bis 70 t angebaut. Die passenden Schnellwechselsysteme in dieser Baggerklasse zwischen 40 und 130 t sind die Modelle HS40, HS80 und HS100 als hydraulische Varianten, bei den vollhydraulischen Variolock-Modellen kommen VL400, VL700 und VL 800 sowie VL 1000 zum Einsatz. Die Bandbreite der Fels- bzw. HD-SH-Löffel (HTL40, HTL60, HTL70 und HTL80) reicht ebenfalls bis 130 t. Bei der Verwendung von vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsystemen kann der jeweilige Baggerführer im Handumdrehen vom Tieflöffel zum Hydraulikhammer wechseln. Damit sei schnelles und effizientes Arbeiten auch in Gewinnungsbetrieben gesichert.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=163&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel