Anzeige

Herausforderung auf Peruanisch

Kran unterstützt Großprojekt in Lima

LIMA/PERU (ABZ). - Der Bau des neuen Kongresszentrums Centro de Convenciones de Lima im Bezirk San Borja der peruanischen Hauptstadt wurde mit voller Kraft umgesetzt. Das Projekt mit einem Investitionsumfang von 173 Mio. Dollar, das in nur 15 Monaten fertiggestellt werden sollte, hatte ein Gebäude von immenser Größe und Bedeutung zum Gegenstand: Diesen Monat sollen hier die Jahrestagungen des Weltbank-Exekutivrats und des Internationalen Währungsfonds stattfinden.

Das Kongresszentrum Lima mit einer Grundfläche von 85 441 m² befindet sich in einem vorwiegend als Wohngebiet genutzten Bezirk. Es verfügt über zehn oberirdische Stockwerke sowie vier unterirdische Parkdecks für über 900 Fahrzeuge. Acht Etagen mit Konferenzräumen bieten auf einer Gesamtfläche von 14 925 m² bis zu 9950 Personen Platz für Veranstaltungen. Im obersten Stockwerk wird sich ein beeindruckender Ausstellungsraum über die gesamte Fläche von 5250 m² erstrecken.

Milton von Hesse, Perus Minister für Bauwirtschaft und Wohnungsbau, erklärte gegenüber dem News-Portal Peru This Week: "Damit schließt Peru zur Weltspitze unter den Anbietern von Einrichtungen für internationale Veranstaltungen auf."

Bei einem Projekt dieser Größenordnung mit einem solch engen Zeitrahmen benötigen die Gewerke zur Unterstützung ihrer Bauaufgaben einen vielseitigen Kran. Das in Lima ansässige Unternehmen Grúas y Maniobras S.A.C. verfügt als Spezialist für Schwerlast-Kraneinsätze über genau die richtige Maschine: "Bei diesem Projekt haben wir uns für den Terex Superlift 3800 Gittermast-Raupenkran entschieden", berichtet Geschäftsführer José Arturo Sánchez Torres. "Er ist vielseitig und verfahrbar, mit modernster Technik ausgestattet und für schnelle und hochpräzise Hubvorgänge ausgelegt. Genau das war es, was wir für dieses fordernde und komplexe Projekt benötigten."

Der kürzlich von Grúas y Maniobras erworbene Superlift 3800 aus der 650 t-Klasse ist in der Flotte des Unternehmens das Modell mit der höchsten Tragfähigkeit und der größte derzeit in der Hauptstadt Perus anzutreffende Raupenkran. Das Schwerlastunternehmen verfügt über insgesamt zwölf All-Terrain-Krane, Rough-Terrain-Krane und Raupenkrane, die alle aus dem Hause Terex stammen. "Die Maschinen von Terex Cranes zeichnen sich durch modernste Technologie, Produktqualität und ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus", fügt Sánchez hinzu. "Dazu kommen noch der ausgezeichnete Support und die kompetente Beratung von Terex und unserem Terex Händler Ferreyros."

Im November 2014 bereitete Grúas y Maniobras den Superlift 3800 Raupenkran für die gut 25 km lange Reise vom Stammsitz des Unternehmens im Bezirk San Juan de Lurigancho zur Projektbaustelle im Osten der Hauptstadt vor. Für den Transport des großen Krans samt Auslegersegmenten, Gegengewichten und starrem Hilfsausleger waren insgesamt 35 Lkw-Ladungen erforderlich – eher wenig, wenn man die enorme Maschinengröße berücksichtigt.

"Die kleineren Auslegersegmente können in die größeren geschoben werden und kein Bauteil ist breiter als 3 m – dank dieser Konstruktionsweise geht der Aufbau des Superlift 3800 überall auf der Welt schnell und effizient vonstatten", erklärt Carlos Ojeda vom Vertriebspartner Ferreyros. "Auf der Baustelle sorgen Funktionen wie das Schnellverbindungssystem dafür, dass der Oberwagen innerhalb von weniger als 15 min auf- oder abgebaut ist, was die Gesamtrüstzeit deutlich verringert."

Terex Cranes, Baustellen, Krane und Seilmaschinen, Hochbau

Für den Bau des neuen Kongresszentrums Centro de Convenciones de Lima im Bezirk San Borja in der peruanischen Hauptstadt kam ein Terex Superlift 3800 Gittermast-Raupenkran zum Einsatz.

Die relativ geringe Transportbreite der Komponenten erwies sich als echter Projektvorteil: "Der Kran wurde in einem Wohngebiet mitten in der Stadt aufgestellt. Da konnten wir nur eingeschränkt manövrieren, als die Maschine auf die Baustelle gefahren wurde", erklärt Sánchez. "Aber dank seiner Bauweise ließ der Kran sich ohne Weiteres auf die Baustelle transportieren und aufstellen." Nach Eintreffen der Krankomponenten an der Baustelle des Kongresszentrums benötigte die zwölfköpfige Crew von Grúas y Maniobras lediglich vier Tage für den Aufbau des Superlift 3800 – dann war er einsatzbereit.

Zwischen den anderen Kranen am Projektstandort dominierte der Terex Superlift 3800 die Landschaft. Für die Schwerlasthübe wurde der Kran mit einem Hauptausleger von 96 m, einem leichten, starren 12 m-Hilfsausleger und dem Superlift-System zur Erhöhung der Tragfähigkeit bei Arbeiten mit maximalem Radius ausgestattet. Das volle Gegengewicht von 165 t wurde auf der variablen Superlift-Traverse positioniert. Weitere 50 t stabilisierten den Oberwagen.

Grúas y Maniobras setzte den Raupenkran für Hub und Aufbau der vormontierten Trägerkonstruktionen ein. "Die einzelnen, bis zu 40 t schweren Segmente mussten bei einem maximalen Radius von 90 m auf eine Höhe von 38 bis 40 m gehoben werden", erklärt Geschäftsführer Torres. Diese Hübe lagen deutlich innerhalb der Tragfähigkeitswerte des Superlift 3800, der bei einem solchen Radius bis zu 58 t heben kann.

Der Einsatz eines derart großen Krans in einem Wohngebiet kann sehr komplex werden, aber mit dem Superlift 3800 Raupenkran konnte die Crew die Herausforderungen meistern. Im Umfeld mussten Hindernisse, wie Banken, ein Regierungsgebäude sowie ein reger Fahrzeug- und Fußgängerverkehr berücksichtigt werden. Sánchez weiter: "Doch zum Glück hat der Kran äußerst präzise Steuerungsfunktionen und lässt sich leicht bedienen und manövrieren. Daher waren die Hubvorgänge selbst recht unkompliziert."

Je nach Bauphase schaffte die Crew mit dem Raupenkran durchschnittlich zwölf Schwerlasthübe pro Tag. Die Arbeit an einem großen Gebäude auf über 8,5 ha Grundfläche machte ein mehrfaches Verfahren des Krans erforderlich, doch laut Sánchez trug der große Arbeitsradius des Krans erheblich zur Einsatzeffizienz bei. "Wegen seiner hohen Tragfähigkeit musste der Superlift 3800 seltener umgestellt werden. Dadurch verringerten sich unsere Personal- und Betriebskosten", fährt er fort.

Dass der Kran auf Raupen verfahrbar ist, war ein weiterer Pluspunkt im Hinblick auf die Projektanforderungen. Tatsächlich hat er seit Beginn seines Einsatzes bereits eine Gesamtstrecke von 3000 m zurückgelegt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel