Anzeige

Herausforderungen meistern

Bei Tunnelabdichtung ist Qualität entscheidend

Besondere Anforderungen meistern: Bei der erfolgreichen Umsetzung anspruchsvoller Bauprojekte wie im Tunnelbau ist eine frühzeitige Absprache mit Bauherren und ausführendem Bauunternehmer wichtig. Dies beginnt meist schon in der Planungsphase. Wenn alle Beteiligten rechtzeitig eingebunden sind, stehen die Chancen gut, dass die Arbeiten so erfolgreich und problemlos verlaufen können wie 2018 in Dänemark, beim Bau der Metrobahnhöfe und -tunnel der MetNord in Kopenhagen. Dort wurde die Rampensohle einer U-Bahnstation mit dem FBV-System Polyfleece SX 1000 der ankox GmbH aus Baden-Württemberg abgedichtet.

Magstadt (ABZ). – Schwimmende Autobahnen quer durchs Meer, Sprengsätze, die Berge versetzen und Bohrköpfe mit 170 Tonnen Eigengewicht, die sich mit 5700 PS durch Felsmassive fressen – Verkehrswege unter Wasser und durch Stein fordern Mensch, Maschine und Material Spitzenleistungen ab. Tunnelbau ist ein Metier der Superlative. Nicht umsonst umgibt dieses Segment eine eigene Aura. Auch in der Abdichtungstechnik bleibt weder für Fehler noch für Kompromisse großer Spielraum. Als Betonabdichtungsspezialist hat die ankox GmbH aus Baden-Württemberg mit Tunnelgroßbaustellen im internationalen Tiefbau viel Erfahrung.

Zahlreiche Objekte in bergmännischer und offener Bauweise hat der Hersteller aus Magstadt schon betreut und ausgestattet, teils unter extremen Bedingungen. "Das Hauptproblem für Abdichter beim Tunnelbau ist die verminderte Zugänglichkeit", erklärt Mark Weichert, Prokurist des Unternehmens und unter anderem für die technische Leitung zuständig. "Anders als in einer Tiefgarage lassen sich Unvollkommenheiten in einer Tunnelröhre oder an der Rampe einer U-Bahn-Station im Nachhinein gar nicht mehr oder nur mit riesigem Aufwand nachbessern. Die Abdichtungstechnik muss von Anfang sitzen und auf größtmögliche Sicherheit ausgelegt sein."

Deshalb setzt Weichert auf frühzeitige Absprachen mit Bauherren und ausführendem Bauunternehmer. "Idealerweise greifen Planung und Ausführung von Beginn an nahtlos ineinander", so der Experte. Dieser "Beginn" liegt allerdings viel weiter vorne als selbst erfahrene Bauherren und Bauausführende denken, nämlich schon in der Planungsphase des Objektes. Sind aber alle Beteiligten rechtzeitig eingebunden, stehen die Chancen gut, dass die Arbeiten so erfolgreich und problemlos verlaufen wie 2018 in Dänemark, beim Bau der Metrbahnhöfe und -tunnel der MetNord in Kopenhagen.

Tunnelbau in Meernähe bringt verschiedene Probleme mit sich, nicht nur Wasserdruck. Salzwasser bedeutet sowohl für den Beton als auch für die Abdichtungsprodukte eine deutlich höhere Belastung als Süßwasser. Zudem herrschten in diesem speziellen Fall strenge Rahmenbedingungen, zu denen auch die Dauerhaftigkeit von stolzen 100 Jahren gehörte. Das zum Patent angemeldete FBV-System Polyfleece SX 1000 der ankox GmbH stellt die geforderte Dauerhaftigkeit durch die verdickte LDPE-Kaschierung der Membran sicher (verbrieft durch ein KIWA-Zertifikat). Die Beschichtung entspricht in Zusammensetzung und Eigenschaften dem Material, aus dem schwimmende Bojen bestehen, die seit vielen Jahren im Meer Verwendung finden. Die Salzwasserresistenz hat sich also vielfach erwiesen.

Die offene Bauweise erlaubte die großflächige Abdichtung durch ein Frischbetonverbund-System unter der Bodenplatte und an den Wänden. Die besonders flexible Machart des ankox Polyfleece SX 1000 erleichterte auch die Verlegung im Frischbetonverbund entlang der offenen Bohrpfähle. Weil die Membran anschmiegsam wie ein Stück Stoff ist, lässt sie sich starken Unebenheiten und Versprüngen gut anpassen. Zum Schutz vor eventuellen Durchstoßungen – spätere mögliche Eintrittspforten für Feuchtigkeit – wurde Polyfleece SX 1000 Wand entlang der Bohrpfähle zusätzlich mit einer Noppenfolie unterfüttert.

Blick auf die Baustelle der U-Bahnstation in Kopenhagen.

Die Tunneldecke sollte ursprünglich mit Bitumenauftrag abgedichtet werden. Allerdings wären offene Fragen geblieben hinsichtlich der Kompatibilität. "Systemwechsel stellen immer potentielle Schwachstellen dar", erläutert Mark Weichert. "Wenn man das vermeiden kann, erhöht das die Sicherheit und Funktionalität der Bauwerksabdichtung." Deshalb rieten die Experten dem Bauherren zu einer nachträglichen Flächenabdichtung innerhalb des Polyfleece-Systems, aufgeklebt mit dem hochwertigen 2K-Dichtkleber SX 1, ein weiteres Produkt aus demselben Haus.

Andreas Kogel, Inhaber und Kopf des innovativen Abdichtungsunternehmens, legt großen Wert auf die durchgängig hohe Qualität. "Das FBV-System ist nur so stark wie seine einzelnen Komponenten", sagt der 50-jährige Unternehmer, der seit 20 Jahren die Produktpalette unermüdlich weiterentwickelt und zahlreiche Patente hält. Gerade diese hohe Qualität auf der ganzen Breite des Portfolios schätzen Bauherren und Ausführende seit vielen Jahren. Da auf der Baustelle meist Zeitdruck herrsche, griffen sie dankbar auf die speziell konzipierten, anwenderfreundlichen Komponenten des FBV-Systems zurück. Solche Detaillösungen machten es den Verarbeitern vor Ort leichter, so der Spezialist.

Werden Tunnel in bergmännischer Bauweise erstellt, kommen überwiegend Injektionsschläuche zum Einsatz. Die erreichen erst dann ihre abdichtende Wirkung in Arbeitsfugen, wenn sie fachmännisch mit Polymer-Gelmatrix, PUR-Injektionsharz oder Feinst-Zement injiziert werden. Dennoch gilt auch hier unverändert: "Die größtmögliche Sicherheit erhält man durch frühzeitige Beratung bereits in der Planungsphase", wiederholt Mark Weichert. Dass die Wahl des passenden Produktes und verlässliche Qualität auch in diesem Fall den entscheidenden Unterschied machten, verstehe sich von selbst, so ankox. Wo Sonderlösungen nötig würden, stelle das schwäbische Unternehmen sie bereit: Ein Beispiel dafür sei der Injektionsschlauch Waterproof X 100 mit charakteristischem Bienenwabenquerschnitt. "Der hat die Prüfung für 30 m Überlänge mit Mehrfachinjektion", sagt Mark Weichert. "Gerade im Tunnelbau ist diese Überlänge von Bedeutung. Der Hauptvorteil besteht darin, dass man damit Fugenabschnitte, die später nicht mehr zugänglich sind, überbrücken kann." Nicht nur international, wie im öffentlichen U-Bahn-Netz MRT in Singapur, findet der Waterproof X 100 Verwendung. Viele 100 km der zertifizierten Sonderlänge stecken inzwischen auch in den Röhren der Bahntrasse zwischen Stuttgart und Ulm, die zum Großprojekt Stuttgart 21 gehört.

Ob im Inland oder im Ausland, stets übernehmen Spezialisten nach der Verlegung die Verpressarbeiten. Das hat Gründe. Der Injektionsdruck darf nicht zu hoch sein, und je nach Zusammensetzung benötigen Injektionsmaterialien ihre Zeit, um in Hohlräume, Risse und Fugen zu gelangen. "Ein erfahrener Verpresser hat das ideale Tempo und den idealen Injektionsdruck im Gespür", erklärt Andreas Kogel. "Das lernt man nicht in einer halben Stunde, in dem man eine Gebrauchsanweisung liest."

Das Interesse an einem Objekt ende für ein gutes Abdichtungsunternehmen nicht in dem Moment, in dem die Fachkraft die Baustelle verlasse. "Der spannendste Moment kommt dann, wenn die Pumpen abgeschaltet warten", sagt Mark Weichert. Dann erst zeige sich, ob Planung und Ausführung alles berücksichtigt haben.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=689++360&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel