Anzeige

Hersteller präsentiert neues Ökopflaster

Wasser wird durch eine Sickerfuge sicher abgeleitet

Mit Stratos Aqua sinkt der Anteil der versiegelten Grundstücksfläche.

Bendorf (ABZ). – Hersteller Kann bietet im Stratos-System unter dem Namen Stratos-Aqua seit Kurzem auch ein Ökopflaster an. Wenn Ökopflaster eingebaut wird, sinkt der Anteil der versiegelten Grundstücksfläche, erläutert das Unternehmen. Dadurch müssen Eigentümer auch weniger Gebühren für das abgeleitete Oberflächenwasser bezahlen. Eine 5 mm breite Sickerfuge leite das Niederschlagswasser mit einer Versickerungsleistung von 1800 l/sec x ha sicher in den Untergrund ab. Dass diese Fugenbreite eingehalten wird, sichern beim Verlegen des Pflasters seitliche Abstandshalter.

Aufgrund seiner Dicke von 8 cm und dem KANNtec10-Verschiebeschutz kann es auch in Bereichen mit geringer Verkehrsbelastung, beispielsweise vor der Garage, eingesetzt werden, erläutert Kann. Mit Statos-Aqua könnten größeren Flächen, wie beispielsweise Eingangsbereiche, Vorplätze und Stellflächen für Fahrzeuge, gepflastert werden.

In der verlegten Fläche wirke Stratos-Aqua optisch wie das Stratos-Pflaster mit gestreift-nuanciertem Farbspiel. Durch die Minifase sei das Fugenbild besonders geradlinig. Das Pflaster Stratos-Aqua bietet Kann im Format 40 x 20 cm und in den Farbtönen "Titangrau" und "Moonlightschwarz". Damit könnten Flächen im Läuferverband oder auch im Ellen-bogenverband gestaltet werden.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 44/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel