Hersteller will kommunikatives Neuland beschreiten

Meiller räumt in neuer Kampagne mit Vorurteilen auf

München (ABZ). – Mit der Kampagne "Umsatteln am Bau" räumt Meiller mit bestehenden Meinungen im Markt zum Meiller-Kippsattel auf. Im Fokus stehen dabei die Themen Gewicht, Preis, Qualität und Funktionalität. Wie und wo der bayerische Aufbauhersteller sein Kippsattel-Portfolio verstärkt hat, zeigt er im Stile einer Tageszeitung auf der dazugehörigen Kampagnenseite (www.umsatterln-am-bau.de) sowie auf YouTube. Dort tritt der Meiller-Kippsattel in jeder der genannten Kategorien die Probe aufs Exempel an.

Bereits beim großen Kippsattel-Vergleichstest der Verkehrsrundschau Anfang dieses Jahres, konnte die Alu-Kastenmulde von Meiller die schnellsten Kippzeiten realisieren. Darüber hinaus überzeugte der Auflieger mit seinem Gewicht sowie mit seinem guten Preis. Besonders positiv wurden auch der stabile Rahmen, die saubere Verarbeitung, das Fahrverhalten und die gute Lackierung hervorgehoben.

"Mit dieser Kampagne beschreiten wir kommunikatives Neuland. Wir wollen unsere Kunden und Interessenten in einer bisher für Meiller untypischen Art wachrütteln und mit den gängigsten Vorurteilen aufräumen. Dabei kann es auch mal provokant zugehen. Auch zukünftig werden wir neues und interessantes zu berichten haben, seien sie gespannt", ergänzt Elisabeth Egger, Leiterin Marketing.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Straßenbauer/in (m/w/d), Kassel  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen