Anzeige

Hingucker-Effekte für drinnen und draußen

Akzente in Gold und Silber setzen

Ökologische Standölfarben auf Leinölbasis schützen das Holz. Sie sind für den Innen- und den Außenbereich geeignet.

Sehlem (ABZ). – Holz in Kombination mit Metall: Dieser Materialmix sorgt im und ums Haus aktuell für optische Highlights. Auch einzelne Glanzlichter in Silber und Gold zu setzen ist derzeit angesagt. Solche Hingucker-Effekte können auch ohne farbige Metalle erzielt werden. Es gibt deckende, dekorative Endanstriche mit lichtechten Gold- und Silberglanz-Pigmenten.

Mit diesen ökologischen Standölfarben können Holz- und Metalloberflächen im Innen- und besonders im Außenbereich gestrichen werden, zum Beispiel Fenster, Türen, Holzfassaden, Fachwerk, Spielgeräte, Zäune und Carports. Das Ergebnis ist ein silbriger Aluminiumfarbton oder ein mittlerer Goldfarbton. Anwender können diese Farben aber auch mischen und so verschiedene metallisch schimmernde Nuancen erzielen.

Im Außenbereich empfiehlt der Hersteller Kreidezeit einen dreifacher Anstrich, zunächst mit Grundieröl und dann zweimal mit Standölfarbe in Gold oder Silber. "Beim Auftragen muss man nur darauf achten, dünn und gleichmäßig in eine Richtung zu streichen oder zu rollen, um deutliche Hell-Dunkel-Unterschiede zu vermeiden", rät Lea Hangkofer vom Naturfarben-Hersteller Kreidezeit. Neben Gold und Silber gibt es 14 Standardfarbtöne, die auch untereinander gemischt werden können.

Die Farben auf Leinölbasis sehen aber nicht nur gut aus, sie schützen das Holz auch. Der Anstrich besteht ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen. Er dringt tief ins Holz ein und füllt die Poren aus. Regenwasser kann dem Holz dadurch nichts anhaben, es verdunstet auf der Oberfläche, erläutert das Unternehmen. Auch die Wärme der Sonne lasse den Anstrichfilm nicht rissig werden.

Mitunter sorgt die Natur aber auch von alleine für ein Versilbern des Holzes, so Lea Hangkofer: "Nadelhölzer entwickeln im Lauf der Zeit eine silbrig schimmernde Patina." Wer auf diesen Effekt nicht jahrelang warten möchte, kann im Außenbereich bei Holzverkleidungen, Gebälk, Zäunen, Carports oder Holzdecks eine Versilberungslasur verwenden. Dieser biozidfreie und somit nach Angaben des Anbieters Kreidezeit ökologisch unbedenkliche Anstrich lässt das Holz wie natürlich gealtertes Nadelholz aussehen. Er eignet sich vor allem für sägeraue, gebürstete Oberflächen. Die Lasur wittert im Lauf der Jahre gleichmäßig ab. So ergibt sich ein nahtloser Übergang zu dem Schimmer, der sich nach und nach von allein bildet, verspricht der Hersteller.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 23/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel