Anzeige

Höhere Potentialausschöpfung durch Engineering

Von Bernhard Überle, Geschäftsführer Vertrieb Deutschland bei der Peri GmbH, Weißenhorn

Auch in diesem Jahr hat Peri Deutschland im Schalungs- und im Gerüstmarkt überdurchschnittliche Zuwachsraten erwirtschaften können. Dies bestätigt ein weiteres Mal, dass unser Angebot der Leistungs- und Qualitätspartnerschaft im Markt und beim Kunden als gemeinsames Erfolgsmodell gesehen und verstanden wird. Dieser seit 2015 konsequent eingeschlagene Kurs von Peri, hängt eng mit der speziellen Wettbewerbssituation der bauausführenden Unternehmen zusammen.

Für den auftraggebenden Bauherrn oder Investor ist das Bauwerk ein individuelles Bauprodukt, das in der Ausschreibung hinreichend in seiner Art, Güte, Volumen und Menge festgeschrieben ist. Da er davon ausgeht, dass die anbietenden Bau- und Fachunternehmen ein jeweils gleichwertiges Bauergebnis erstellen, macht er seine Vergabe primär von Termin- und Preisvorteilen abhängig. Andere Merkmale der Leistungsdifferenzierung – Qualität, Bauverfahren, Logistik, Baustellenorganisation, Umweltauflagen etc. – werden trotz der VOB/A-Empfehlung des "wirtschaftlichsten Angebotes" in den meisten Vergabefällen nur nachrangig berücksichtigt (Quelle: "Ökonomie des Baumarktes"/BWI-Bau Düsseldorf).

Unter diesen gegenwärtigen Rahmenbedingungen des Baumarktes ist für Bauunternehmen die Steigerung der Bauproduktivität der zentrale Schlüsselfaktor, um die eigene Ertrags- und Kostensituation nachhaltig verbessern zu können. Diese Tatsache gilt im besonderen Maße für Schalungs- und Gerüstsysteme, da sie letztendlich Werkzeuge und Bereitstellungstechniken für den Ortbetonbau beziehungsweise für die Höhenarbeit im Hoch- und Ingenieurbau sind. Dabei muss sorgfältig zwischen Materialkosten und den Prozess- und Arbeitskosten unterschieden werden, die sich im Schalungs- und Gerüstbau durchschnittlich im Verhältnis von 25 zu 75 Prozent bewegen. Damit liegt das entscheidende Wertschöpfungspotential in der Optimierung der Prozess- und Arbeitskosten. An diese Optimierung schließt das Peri Engineering mit seinen Ingenieurs- und Servicedienstleistungen unmittelbar an. Dabei lautet die wichtigste Zielsetzung, dass der Kunde für sein Schalungs- und/oder Gerüstprojekt jeweils die bestmögliche Kombination aus Systemauswahl, Anwendungsvorgaben und wirtschaftlichem Mengeneinsatz erhält.

Ein weiteres Plus liegt für den Peri-Kunden in der miteinander kompatiblen Schalungs- und Gerüsttechnik. Die hierbei marktbekannte Innovationsstärke und den Qualitätsanspruch konnten wir auf der letztjährigen bauma 2019 in München mehr als eindrucksvoll belegen. Von den mehr als 600 000 Besuchern war gut jeder dritte Besucher als Gast auf dem Peri-Messestand, um sich von der Leistungsfähigkeit sowie der Anwendungs- und Arbeitssicherheit der Schalungs- und Gerüstsysteme ein eigenes Bild machen zu können.

Aus Kundensicht sind bei der Investition in die Schalungs- und Gerüsttechnik zwei Faktoren entscheidend: Als Systemlösung müssen sie mehr können, als nur ihren technischen Grundnutzen zu erfüllen. Wichtiger ist, ob und inwieweit diese Investition künftig die Umsatzrendite und den Gewinn eines Unternehmens tatsächlich steigern können. Exakt unter dieser Maßgabe wissen wir sehr genau, wie wichtig im heutigen Schalungs- und Gerüstbau ein zuverlässiger Wissens-Transfer und Service für die Optimierung aller Bauabläufe ist – von der Submissionsphase über die Arbeitsvorbereitung und Bauausführung bis hin zum Projektabschluss. Mit diesen Leistungen unterstützt unser Engineering sowohl Bauunternehmen als auch Gerüstbaubetriebe, um die Potenziale der Peri Systemtechnik für seine unternehmerischen Zeit-, Kosten- und Qualitätsziele konsequenter ausschöpfen zu können.

Dafür investiert Peri Deutschland weiterhin massiv in den Ausbau der Manpower seiner Projektingenieure und Fachberater, um die kaufmännischen, logistischen, gerätetechnischen sowie baubetrieblichen Ziele und Abläufe unserer Kunden jederzeit zuverlässig unterstützen zu können.

Auch wenn wir seit einiger Zeit Marktteilnehmer wahrnehmen, die – trotz weiterhin guter Konjunkturdaten – mit Rabattschlachten bis hin zum kompletten, kostenlosen Materialaustausch Kunden und Marktanteile gewinnen wollen, werden wir den Peri-Weg der individuellen Leistungs- und Qualitätspartnerschaft auch 2020 konsequent weiterverfolgen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel