Anzeige

Holzfenster

Schlanke Rahmenoptik und extrem witterungsbeständiges Holz

Holz, BAU München, Fenster

Holz wie Accoya oder Oregon-Pine verhelfen den Slimline Holzfenstern von Becker 360 zu einer langen Lebensdauer.

Medebach (ABZ). – Bei den innovativen Slimline Integralfenstern von Becker 360 verschmelzen äußerer Fensterrahmen und innerer Flügelrahmen in der Außenansicht zu einer optischen Einheit mit extrem schlanker Rahmenoptik. Bisher nur als Holz-Alu-Fenster erhältlich, gibt es die Slimline Integralfenster ab sofort auch als reine Holzfenster. Außen sorgt extrem witterungsbeständiges Holz wie Accoya oder Oregon Pine für eine lange Lebensdauer. Auf die lasierenden oder deckenden Fensterbeschichtungen bietet der Hersteller eine zehnjährige Garantie. Die Slimline 2H Holzfenster sind mit zwei- oder dreifach Verglasungen und optional integriertem Sonnenschutz erhältlich. uw-Werte bis zu 0,63 W/m²K machen sie passivhaustauglich. Weiterer Vorteil: Durch eine neuartige Zapfentechnologie verfügen die Eckverbindungen über äußerste Stabilität.

Mit verdeckt liegenden Flügel, Pfostenbreite ab 100 mm und Stulpbreite von 80 mm eröffnen die Slimline 2H Holzfenster bei größtmöglichen Glasflächen und besten Wärmeschutzwerten neue architektonische Möglichkeiten in der Fenster- und Fassadengestaltung. Für die äußerste Lage der Fensterrahmen kommen besonders witterungsbeständige Holzarten zum Einsatz, die an Widerstandsfähigkeit, Maßhaltigkeit und Ästhetik es selbst mit den hochwertigsten, natürlichen Harthölzer aufnehmen. Im Innenbereich werden Hölzer wie Fichte, Kiefer, Lärche oder Eiche verwendet.

Accoya-Holz stammt aus nachhaltigem Anbau und wird durch Acetylisierung witterungsbeständig und besonders maßhaltig. Mit der höchsten Dauerhaftigkeit der Klasse 1 ist Accoya sogar dauerhafter als Teakholz und bietet mindestens 50 Jahre Haltbarkeit ohne Erdkontakt. Bei dem aus den USA stammendem Oregon-Pine handelt es sich um ein Nadelholz, das die höchste natürliche Dauerhaftigkeit aufweist. Auf Wunsch verwendet Becker 360 jedoch auch andere dauerhafte Hölzer für den Außenrahmen der Fenster. So sind bspw. auch Eiche-Eiche Ausführungen realisierbar.

Ein weiterer Vorteil der neuen Slimline 2H Holzfenster von Becker 360 sei die innovative Eckverbindung, bei der die die Zapfen an einer Fensterkante direkt angefräst werden, so das Unternehmen. Im Vergleich zur herkömmlichen Schlitz-Zapfenverbindung sei anstelle von zwei Leimstellen nur noch eine Leimstelle nötig. Das führe zu einer höheren Stabilität sowie einem optimierteren und kostengünstigeren Herstellungsprozess.

Becker 360 ist im Januar auf der Bau 2017 in München vertreten. Das Unternehmen stellt seine Produkte in Halle B5 am Stand 226 vor.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=549++250++128&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02/2017.

Anzeige

Weitere Artikel