Anzeige

Holzwerkstoffplatten

Gutachten bestätigt geringe Werte

Morbach (ABZ). – Deutlich strenger sind die Emissionsgrenzwerte seit Anfang des Jahres. Denn seit Januar 2019 gilt die MVV TB (Musterverwaltungsvorschrift Technische Bestimmungen), auf die die Landesbauordnungen verweisen. Verarbeiter im Holzbau stellen daher bereits seit Jahresanfang auf emissionsarme Platten um, erläutern die elka-Holzwerke. Die Holzprodukte von elka hätten extrem geringe Emissionen und würden sämtliche Anforderungen der neuen Vorschrift erfüllen, so der Hersteller. Dies habe kürzlich das Gutachten G-160-18-0004 des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) für die esb Plus am 19.06.2019 bestätigt. Umweltsiegel wie etwa der "Blaue Engel" und Zertifikate des Sentinel Haus Instituts (jeweils für esb Plus und Vita Naturholzplatte Fichte) oder der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) sowie auch das Holzwerkstoff-Siegel "Premium Qualität" würden ebenfalls eine einwandfreie Produktion und die hohe Qualität der Produkte bestätigen. Die esb-Platte sei zudem bereits 2017 mit dem Ionic Award und 2018 mit dem Materialpreis in Ökologie ausgezeichnet worden.

Die elka-Holzwerke seien ökologische Vorreiter und würden mit ihren Produkten schon jahrzehntelang einen überdurchschnittlichen Qualitätsstandard bieten, so das Unternehmen. Die VOC-armen Fichtenholz-Platten hätten Formaldehydemissionen von unter 0,03 ppm. Sie könnten zu 100 % recycelt werden. Heimische Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft sowie verarbeitungsfreundlicher MUF-Leim ohne Isocyanate würden die gesamte Holzwerkstoff-Palette (esb, esb Plus, Vita, e-Vita u. a.) auszeichnen. Die elka-Holzwerke würden ausschließlich Holz aus nachhaltiger, kontrollierter Forstwirtschaft verarbeiten. Das Unternehmen nutze bevorzugt Holz aus zertifizierten Wäldern und deklariere als Mitglied des Verbands der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e. V. (VHI) seine Spanplatten und esb-Platten mit einer EPD (Environmental Product Deklaration). Zudem sei es engagiertes Mitglied in relevanten Fachverbänden.

Zunehmend würden bei der Abnahme von Bauvorhaben Luftraummessungen in den Vordergrund rücken. Der Einbau von elka-Holzwerkstoffen garantiere durch die Einhaltung bzw. Unterschreitung aller geforderten Grenzwerte Rechtssicherheit.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel