Anzeige

Hymer-Leichtmetallbau auf der A+A

Bedarfsgerechte Steigtechnik für mehr Arbeitssicherheit

Für jede Arbeitssituation eine Lösung: Mit dem Hymer Project Baukastensystem sind die Möglichkeiten für die Konstruktion individueller Steigtechniklösungen nahezu unbegrenzt.

Wangen (ABZ). - Das Angebot an Steigtechniklösungen ist groß, um Fehlinvestitionen zu vermeiden, hilft eine professionelle Beratung durch Spezialisten. Die bot Steigtechnikhersteller Hymer-Leichtmetallbau während der A+A 2019 in Düsseldorf und präsentierte TRBS-konforme intelligente Serienprodukte, sicherheitsverstärkendes Zubehör sowie individuell konstruierte Lösungen des Geschäftsbereichs Hymer Project.Besucher der Fachmesse konnten am Stand von Hymer-Leichtmetallbau erleben, wie wichtig eine professionelle Beratung bei der Auswahl der passenden Steigtechnik ist. „Es gibt nichts Ärgerlicheres, als nach dem Kauf festzustellen, dass das ausgewählte Produkt gar nicht dem tatsächlichen Bedarf des Unternehmens entspricht. Daher empfehlen wir vor einem Kauf zunächst sorgfältig zu prüfen, welchen spezifischen Bedarf es zu erfüllen gilt. In die Überlegung sollten arbeitssicherheitstechnische und ergonomische Kriterien, aber auch Aspekte wie Langlebigkeit, Reparaturmöglichkeiten und Flexibilität im Einsatz mit einfließen“, erläuterte Michaela Weber, verantwortlich für das Marketing bei Hymer-Leichtmetallbau. Mit über 55-jähriger Erfahrung in der Konstruktion und Fertigung qualitativer, durchdachter Steigtechnik gehöre das süddeutsche Unternehmen zu den führenden Herstellern.

Während der A+A präsentierten die Spezialisten intelligente Serienprodukte sowie eine individuell entwickelte Lösung der Sparte für Sonderkonstruktionen Hymer Project – eine Arbeitsbühne mit elektrischer Höhenverstellung, Schubladensystem und klappbarem Geländer, die einen Eindruck der nahezu unbegrenzten Möglichkeiten des Hymer Project Baukastensystems vermittelte.Als Mitglied in relevanten Normierungsgremien hat Hymer-Leichtmetallbau detaillierte Kenntnisse zu aktuellen Leiter- und Gerüstenormen sowie gesetzlichen Vorgaben. Während der A+A informierten die Experten, wie Steigtechnik sicher eingesetzt wird und beantworteten Fragen zur seit Dezember letzten Jahres gültigen Neufassung der Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) 2121-2 zur gewerblichen Nutzung von Leitern. „Viele wissen nicht, dass manchmal schon der Kauf eines Zubehörs reicht, um die vorhandene betriebliche Steigtechnik sicherer und TRBS-konform zu gestalten. So sorgen beispielsweise unser TRBS-konformer Einhängetritt, Fußspitzen zum Arbeiten auf weichem Untergrund oder spezielle Dachrinnenhalter zur Fixierung der Leiter beim Aufstieg auf ein Dach für eine deutlich erhöhte Sicherheit und Ergonomie der Mitarbeiter“, so Michaela Weber. Weitere TRBS-konforme Produkte wie nachrüstbare Aufsteckstufen für Sprossenleitern und eine neue Holzstehleiter mit 80-Millimeter-Stufen werden das Angebot des Herstellers in Kürze ergänzen.„Für uns als Hersteller ist eine Fachmesse wie die A+A eine wertvolle Möglichkeit, mit unseren Kunden und Anwendern in Kontakt zu kommen. Wir konnten viele konstruktive Gespräche führen und haben durchweg positive Rückmeldungen zu unseren Produkten erhalten“, resümierte Michaela Weber.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel