Anzeige

Hyundai Construction Equipment

Seit 25 Jahren in Europa etabliert

Der europäische Hauptsitz von Hyundai Construction Equipment in Tessenderlo, Belgien.

Tessenderlo/Belgien (ABZ). – Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) feiert den 25. Jahrestag der Etablierung des Unternehmens in Europa. Nach der Europa-Premierein Geel (Provinz Antwerpen, Belgien) im Jahr 1995 befindet sich das Unternehmen inzwischen in einer neuen und hochmodernen Europazentrale in Tessenderlo (Provinz Limburg, Belgien).

Die Entwicklung zum eigenständigen Geschäftsbereich im Jahr 2017, die Formulierung einer globalen Vision für das Jahr 2023 und die Auszeichnung mit dem Technischen Innovationspreis für den neuen Radlader zeigen, dass die Dinge innerhalb von Hyundai Construction Equipment in Bewegung bleiben. Das Wachstum von HCEE ist jedoch allmählich erfolgt. Das Unternehmen kommt aus bescheidenen Anfängen: 1947 gründete Ju Yung Chung in Korea ein kleines Bauunternehmen. Mit kreativer Weisheit, positivem Denken und unerschütterlichem Tatendrang (den Werten des Unternehmens) dehnten sich die Aktivitäten von Hyundai auf neue Branchen aus. Die Firma wuchs zu einem globalen Unternehmen.

Hyundai Heavy Industries wurde 1972 als Schiffsbauunternehmen gegründet. In den folgenden Jahren kamen weitere Abteilungen hinzu, darunter Offshore, Schiffsmotoren, Industrieanlagen, Elektroenergie und Ökoenergie. Die Abteilung für Baumaschinen wurde Mitte der 1980er Jahre gegründet. In den ersten Jahren wurde eine begrenzte Anzahl von Bagger- und Radladermodellen hergestellt.

Ende der 90er Jahre begann Hyundaidamit, auch Gabelstapler zu entwickeln. Das HCEE-Gabelstapler-Portfolio umfasste damals verschiedene Modelle mit Hubkapazitäten zwischen 1 und 25 Tonnen – mit Flüssiggas-, Diesel- oder elektrischem Antrieb. Die neuesten Gabelstapler verfügen über Lithium-Ionen-Batterien mit modernster Technologie.

Schon bald nach ihrer Gründung wuchs die Baumaschinensparte auf internationaler Ebene und gründete Unternehmen auf allen Kontinenten – auch in Europa. Die offizielle Gründung geht auf den 7. Februar 1995 zurück. HCEE siedelte sich in Geel in den renovierten Gebäuden eines ehemaligen Metallbauunternehmens unter dem Namen Hyundai Heavy Industries Europe NV an.

September 2017 wurde der Name in Hyundai Construction Equipment Europe NV geändert und das Unternehmen zog von Geel nach Tessenderlo, in ein neues, 81 000 m² großes Gebäude. Das Unternehmen war nach 20 Jahren über den Standort hinausgewachsen. Der Umzug in die neue Anlage nach Tessenderlo ermöglichte es HCEE, die Kapazität zur Lieferung von Maschinenteilen zu verdoppeln, Kunden zu empfangen und die kommerziellen und technischen Schulungen für das Händlernetzwerk zu intensivieren.

Der Hauptsitz befindet sich an der Autobahn E313, die Lage bietet also gute Zugangsbedingungen. Der Hauptsitz umfasst ein 5400 m² großes dreistöckiges Bürogebäude, ein 12 000 m² großes Lager, ein europäisches Schulungszentrum namens Hyundai Academy mit 2600 m², eine 430 m² große Ausstellungshalle und einen 450 m² großen Veranstaltungsraum.

Ein zweites Schlüsseldatum im Jahr 1995 ist der 12. Dezember. An diesem Tag wurde die Montagelinie in Belgien in Betrieb genommen. Vier Jahre später wurde dann die Montage von Maschinen reduziert und das Unternehmen in ein europäisches Vertriebszentrum in Belgien umgewandelt – was es bis heute ist. Heute kommen die Maschinen mit RORO- und Containerschiffen an, die direkt von Ulsan in den Hafen von Antwerpen (Verrebroek) an einem 33 000 m² großen Lagerplatz einlaufen.

Im Januar 2020 erhielt HCEE eine Anerkennung durch eine Auswahl von internationalen Branchenexperten und Journalisten: den Technischen Innovationspreis in der Kategorie "Mittlere Radlader" für den neuen HL960A. Diese Maschine hat viele hochentwickelte Features und Funktionen sowie führende technologische Innovationen für eine bessere Kraftstoffeffizienz, erhöhte Sicherheit, längere Betriebszeit und ein verbessertes Flottenmanagement.

"2020 ist für Hyundai Construction Equipment ein großes Festjahr. Es ist der 25. Jahrestag der Etablierung von HCE in Europa" kommentiert Sungwoo Lee, der Geschäftsführer von HCEE, die Geschichte von Hyundai. Europa sei schon immer ein Schlüsselmarkt für Hyundai Construction Equipment mit anspruchsvollen Endverbrauchern und professionellen Händlern gewesen. "Europa ist der Maßstab. Wenn Sie in Europa verkaufen können, können Sie überall verkaufen – und Belgien ist ein ausgezeichneter Standort, um dies zu erreichen", so Lee weiter.

Das Land sei zentral gelegen, biete einen wichtigen Seehafen und eine mehrsprachige Arbeitsbevölkerung. "Es gibt eine gute Zusammenarbeit mit lokalen und provinziellen Behörden, und wir können uns auf ein professionelles Geschäftsumfeld mit qualitativen Lieferanten verlassen", lobt der HCEE-Geschäftsführer. "Für mich ist dies erst der Anfang unseres erfolgreichen Weges in die Zukunft." Hyundai Construction Equipment Europe will bis zum Jahr 2023 in die Spitzengruppe des weltweiten Baumaschinenmarktes aufsteigen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel