IG BAU

Mehr als 700.000 Wohnungen fehlen in Deutschland

Gewerkschaften
Robert Feiger, Bundesvorsitzender IG BAU, spricht beim 23. ordentlichen Gewerkschaftstag der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Kassel (dpa). - In Deutschland fehlen der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) zufolge bis zum Jahresende weit mehr als 700.000 Wohnungen. Das sagte der Vorsitzende Robert Feiger auf dem Gewerkschaftstag der IG BAU in Kassel. Er stützte sich dabei auf Berechnungen des Pestel-Instituts Hannover. Es mangele besonders an bezahlbaren Wohnungen und Sozialwohnungen. "Wir werden in diesem Jahr eine neue Talsohle beim sozialen Wohnen erreichen. Und das bei einem gleichzeitig deutlichen Zuwanderungshoch."

Auf jeden Fall müsse die Bundesregierung an ihrem Ziel festhalten, 400.000 Wohnungen pro Jahr zu bauen, davon 100.000 Sozialwohnungen. Um 100.000 Sozialwohnungen pro Jahr zu fördern, müssten Bund und Länder zusammen mindestens 12,5 Milliarden Euro bereitstellen, forderte Feiger. Zudem müsse jetzt alles daran gesetzt werden, den Bau in der Krise am Laufen zu halten. Das Bauen müsse intensiver gefördert und baurechtlich deutlich erleichtert werden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Hilfsreferentin/Hilfsreferenten (w/m/d) in der..., Garmisch-Partenkirchen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen