Im Dauereinsatz überzeugt

Baugrund beim Neubau der A 26 wird aufwändig stabilisiert

Hamburg (ABZ). – 2020 begannen die aufwendigen Vorarbeiten für den rund 8 km langen Bauabschnitt der A 26 zwischen der Landesgrenze Niedersachsen und der A 7 in Hamburg. Dabei sorgen die schwierigen geologischen und hydrogeologischen Bodenverhältnisse – teilweise wassergesättigter Torfboden – dafür, dass der Baugrund vor dem Bau der Fahrbahn erst konsolidiert und stabilisiert…

Dieser Artikel ist im Moment nur für ABZPLUS Kunden verfügbar.

Er wird nach 120 Tagen für alle Leser freigegeben.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen