Anzeige

Im Fertigteilwerk

Recyclinganlage löst Entsorgungsprobleme

Das gelieferte Anlagensystem ComTec 20 bietet eine Recyclingkapazität von 20 m³/h, wurde feuerverzinkt und mit einem klappbaren Aluminiumdeckel ausgestattet.

Berching (ABZ). – Die Fuchs Fertigteilwerke GmbH ist ein familiengeführtes Traditionsunternehmen mit mehr als 60 Jahren Erfahrung in der Herstellung, dem Vertrieb und der Entwicklung von Betonfertigteilen. Mit fünf Produktionsstätten, Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Tschechien und den Benelux sowie mehr als 30 Produktbereichen im Hoch- und Ingenieurbau, Infrastruktur und Umwelttechnik zählt das Unternehmen zu den marktführenden Anbietern von Betonfertigteilen in Deutschland. Um das bestehende Entsorgungsproblem der Restbetone sowie des anfallenden Waschwassers im Werk Röttenbach zu lösen, hat sich das Unternehmen 2018 für die Investition in eine Bibko – Restbetonrecyclinganlage Typ ComTec20 für Fertigteilwerke entschieden. Der Lieferung ging eine entsprechende Projektierungsphase voraus, in der auf die Kundenwünsche und auf die örtlichen Gegebenheiten eingegangen wurde.

Die Maschine steht auf Bodenniveau und ist mit einem Dosierbecherwerk ausgestattet, in welches bodeneben anfallendes Restmaterial aufgegeben werden kann. Über das Becherrad im Becherwerk wird das Material aufgenommen und in die Recyclingmaschine gegeben. Für die Auswaschung der Beton-Kübel im Fertigteilwerk wurde ein Kübelbahntrichter mit einer Rohrverbindung zur Auswaschanlage montiert. Die Kübelbahn kann so direkt über den Trichter fahren, das Restmaterial aufgeben, waschen und danach zur Mischanlage weiterfahren, wo dieser dann neu befüllt wird.

Das gelieferte Anlagensystem ComTec 20 bietet eine Recyclingkapazität von 20 m³/h, wurde feuerverzinkt und mit einem klappbaren Aluminiumdeckel ausgestattet. Der mit Kunststoffschaufeln und Kunststoffpaddeln bestückte Innenwendel, bewegt den Sand und Kies in Richtung des Wendelförderers und säubert hierbei die Innenwände des Trogauswaschers durch kontinuierliches Abstreifen. Zeitgleich wird von der Wendelfördererseite Frischwasser in den Trogauswascher gegeben, so dass im Gegenstromprinzip ausgewaschen wird.

In dem vorderen Bereich werden Sand und Kies über ein Becherwerk aufgenommen und in den Übergabetrichter des Wendelförderers entleert. Im Wendelförderer werden Sand und Kies entwässert und ausgetragen. Die Wendelflanken bestehen aus hochverschleißfestem Stahl Creusabro 4800. Der Wendelförderer selbst läuft in einem Elastomerbett und bietet in dieser Kombination eine hohe Langlebigkeit, sowie einen geräuscharmen Betrieb. Das überschüssige Wasser und die Feinstanteile unter 0,2 mm werden über ein spezielles Auslaufsystem in das im Boden versenkte Recyclingwasserbecken gegeben. Das Becken ist mit einem Rührwerk ausgestattet, welches die Feinteile im Restwasser durch zyklisches Rühren in Bewegung hält und so ein Absetzen des Restbetons verhindert. Das Recyclingwasser wird dem Mischprozess über eine spezielle Pumpe wieder zugeführt, um so einen andauernden Kreislauf zu gewährleisten und den Wasser- und Dichtehaushalt möglichst konstant zu halten.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=562&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel