Anzeige

Im Straßen- und Wegebau

Maschinenserie sehr flexibel im Einsatz

Kramer, Bagger und Lader, Straßenbau und Tiefbau, Wegebau

Multitalente: Die Radlader und Teleradlader der 8er-Serie von Kramer sind dank verschiedener Anbaugeräte für zahlreiche Aufgaben im Straßen- und Wegebau einsetzbar. Ob schaufeln, fräsen, stapeln, schieben oder kehren, der Kramer kann mehrere Geräte ersetzen. Mit der neuen Funktion "Constant Speed Drive" ist es dem Fahrer möglich, die Geschwindigkeit und Drehzahl stufenlos einzustellen und so zu fixieren, dass sowohl die Drehzahl als auch die Geschwindigkeit konstant bleiben – für ein komfortables und präzises Arbeiten mit Anbaugeräten.

Pfullendorf (ABZ). – Verschiedene Anwendungen erfordern oftmals verschiedene Geräte und Maschinen. Die Modelle der Kramer 8er-Serie sind Multitalente und dank zahlreicher Anbaugeräte äußerst flexibel im Einsatz. Vier Radlader (8085, 8095, 8105 und 8115) sowie zwei Teleradlader (8085T, 8095T) sorgen dafür, dass der Kunde die richtige Maschine für seine Bedürfnisse findet. Ob schaufeln, fräsen, stapeln, schieben oder kehren, der Kramer kann mehrere Geräte ersetzen und überzeugt dabei durch hohe Wirtschaftlichkeit und Maschinenauslastung. Darüber hinaus werden durch die Kompatibilität mit zahlreichen Anbaugeräten Arbeitsprozesse verkürzt.

Die Motoren der 8er-Serie entsprechen der Abgasstufe IIIB. Alle Modelle der Serie sind mit einem Deutz-Motor TCD 2.9 mit einer Leistung von 55 kW ausgestattet. Die Abgasnachbehandlung erfolgt über die wartungsfreie DOC-Technik. Ein Partikelfilter kann optional hinzugefügt werden.

Im Vergleich zum Vorgängermodell ist es laut Hersteller möglich bis zu 10 % weniger Kraftstoff bei Nennleistung zu verbrauchen und gleichzeitig 17 % mehr an Drehmoment zur Verfügung zu haben. Neu ist auch die Funktion "Constant Speed Drive" (kurz: CSD), die es dem Fahrer ermöglicht, die Geschwindigkeit und Drehzahl stufenlos einzustellen und so zu fixieren, dass sowohl die Drehzahl als auch die Geschwindigkeit konstant bleiben.

Kramer, Bagger und Lader, Straßenbau und Tiefbau, Wegebau

Die 8er-Serie ist für Aufgaben im Straßen- und Wegebau bestens ausgerüstet.

Somit ist ein komfortables und präzises Arbeiten mit Sonderanbaugeräten wie Kehrmaschinen, Mulchgeräten und Asphaltfräsen möglich. Die 8er-Serie bietet nochmal ein Mehr an Komfort, Ergonomie und Funktionalität. Hier ist ein sicherer beidseitiger Ausstieg möglich, da die rechte Türe vollwertig nutzbar ist. Das Lenkrad, wie auch die Vorsteuerkonsole können verstellt bzw. weggeschwenkt werden. Somit ist der sichere Ausstieg auch auf die verkehrsabgewandte Seite möglich.

3gen die Modelle der 8er-Serie Herstellerangaben zufolge nicht nur über eine enorme Wendigkeit, sondern auch über Standsicherheit in jeder Arbeitssituation. Sowohl beim Befahren von unebenem Gelände, als auch beim Manövrieren großer Gewichte bei vollem Lenkeinschlag ist der Kramer Radlader besonders standsicher.

Die hohe Wendigkeit ist durch die Allradlenkung, die enge Wenderadien von bis zu 3000 mm möglich macht, gegeben. Neben der Allradlenkung verfügen die Radlader der 8er-Serie serienmäßig über zwei weitere Lenkarten: Vorderachsenlenkung und Hundegang. So ist eine noch sichere Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten gegeben und das Manövrieren in engsten Raumverhältnissen besonders einfach. Optimierte Zugkraft, minimierter Verbrauch und reduziertes Arbeitsgeräusch sind nur einige Vorteile des von Kramer mitentwickelten stufenlosen und hydrostatischen Schnellganggetriebes Ecospeed. Es bietet maximale Wirtschaftlichkeit in Kombination mit bestmöglicher Umweltverträglichkeit. Es denkt geradezu mit und optimiert in jeder Sekunde das Zusammenspiel von Fahrleistung, Zugkraft, Verbrauch und Emissionswerten. Dabei übersetzt es die situativen Anforderungen in schnelles und direktes Beschleunigen und in sanfte sowie geschmeidige Richtungswechsel. Das bringt eine besonders hohe Umschlagleistung bei gleichzeitiger Ressourcenschonung. Ein großes Plus bei Einsätzen, wie sie Tag für Tag beim Be- und Entladen von Lkw vorkommen und ein Komfort- und Zeitgewinn, der sich von Anfang an rechnet.

Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h anpassen. Wer die Ecospeed-Option mit einer Anhängekupplung kombiniert, kann die Kramer Radlader auch als vollwertige Zugmaschine zulassen und einsetzen: Mit einer Anhängelast bis zu 14 t können so flexible Transportaufgaben von Anbaugeräten, Material und Baumaschinen erledigt werden. Dies erspart häufig Transportkosten und wertvolle Arbeitszeit.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 42/2016.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel