Anzeige

In den Niederlanden

Dunkler Klinker mit Kohlebrand verwendet

An der Gartenseite wurden die Wohnungen mit schräg platzierten Fassade mit viel Glas ausgestattet.

Breda/Niederlande (ABZ). – Im nördlichen Bezirk Waterdonken der Stadt Breda, die im Süden der Niederlande gelegen ist, geht die städtische Umgebung fließend in ländliche über. In einem Neubauviertel entstanden kürzlich drei Gebäude mit insgesamt 21 Wohnungen.

Das Büro Rienks Architecten hat das Projekt auf einer Warf entlang einer breiten Wasserlandschaft geplant und umgesetzt. Für die Fassaden wählten die Verantwortlichen die "Manchester GT"-Sortierung von Hagemeister. Um einen Akzent zu setzen, wurde zudem die Sortierung "Weimar HS" genutzt. Direkt am Wasser gelegen, stehen die drei Baukörper auf hohen Erdwallen, die an Überlauf- und Rückhaltebecken angrenzen. Bei der Planung der Gebäude mussten die architekten strenge städtische Anforderung erfüllen.

Dazu zählt, dass alle Wohnungen zweigeschossig und 18 x 5,5 m groß sind. Wohn- und Schlafräume sind zur Wasserseite hin ausgerichtet. Um die Fassade zu realisieren, nutzten die Verantwortlichen Hagemeister-Klinker der Sortierungen "Manchester GT" und "Weimar HS". Der dunkle Ziegel "Manchester GT" falle durch seine anthraziten bis schwarzen Grundtöne mit intensivem Kohlebrand auf. Der helle "Weimar HS" soll Highlights im Fassadenbild setzen, so die Architekten. Für die gemauerten Terrassenbegrenzungen kombinierten die Mitarbeiter die dunkle Sortierung mit dem hellen "Weimar HS". Die Gestaltung der neuen Gebäude spreche laut den verantwortlichen Architekten für sich. "Weil wir stattliche Blöcke haben wollten, sind die Fassaden ohne Sockel und Leisten gemauert worden", so Projektarchitekt Marcel Snellenberg vom ausführenden Büro Rienks Architecten.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel