Anzeige

In Polen

Porr zieht weiteren Bahnauftrag an Land

Die Porr Bahnbau-Mannschaft in Polen hat bereits bei zahlreichen Bahnbau-Projekten ihre Kompetenz und Teamstärke bewiesen.

Wien/Warschau (ABZ). – Die Porr S.A. und PKP PLK S.A. unterzeichneten heute einen Vertrag über die Modernisierung einer Eisenbahnstrecke in Oberschlesien in Polen. Aufgabe der Porr, die dieses Projekt allein realisieren wird, ist die Planung und Durchführung der Bauarbeiten auf dem Abschnitt Toszek Pólnoc – Rudziniec Gliwice – Stare Kozle. Die Revitalisierung der 44 km langen Strecke verspricht kürzere Fahrzeiten und eine größere Linienkapazität. Das Projekt soll bereits 2019 abgeschlossen sein. Das Auftragsvolumen beträgt rd. 43 Mio. Euro (PLN 182 Mio.).

Die geplante Modernisierung zwischen Toszek Pólnoc – Rudziniec Gliwicki – Stare Kozle verbessert zum Einen den Komfort aller Reisenden. Zum Anderen wird die max. zulässige Geschwindigkeit der Güterzüge auf einzelnen Strecken stark erhöht – zwischen Toszek Pólnoc und Rudziniec Gliwicki von 60 auf 90 km/h, zwischen Gliwice und Kedzierzyn Kozle von 50 auf 80 km/h.

Nach dem Auftrag auf der E30-Bahnlinie zwischen Kedzierzyn Kozle und Opole Zachodnie ist dies bereits der zweite Vertrag über die Modernisierung einer polnischen Eisenbahnlinie innerhalb von nur wenigen Wochen. Beide Projekte liegen in unmittelbarer Nähe und bilden zusammen die 80 km lange Gesamtstrecke Toszek – Kedzierzyn – Opole mit einem Gesamtauftragswert von rd. 140 Mio. Euro (PLN knapp 600 Mio.) "Durch diese Nähe ergeben sich einige Vorteile. Wir profitieren etwa vom vorhandenen Personal- und Gerätepotenzial bei gleichzeitig niedrigen Transportkosten. Und das passt wiederum hervorragend zu unserer Gesamtstrategie, bei unseren Aufträgen Synergieeffekte bestmöglich zu nutzen", freut sich Porr CEO Karl-Heinz Strauss über einen weiteren Erfolg seines polnischen Bahnbauteams.

Die Bauarbeiten der Bahnstrecke Toszek Pólnoc – Rudziniec Gliwice – Stare Kozle werden rd. zwei Jahre in Anspruch nehmen. Die Porr zeichnet für die Erneuerung von Gleisanlagen und der Oberleitung auf 44 km sowie den Austausch von 32 Weichen verantwortlich. Im Zuge des Projekts saniert die Porr zudem 51 Ingenieurbauwerke – insgesamt 17 Überführungen, fünf Brücken, einen Übergang unter den Gleisen und 28 Durchlässe. Darüber hinaus ist die Renovierung von neun Bahn- und Straßenübergängen, zehn Stellwerken sowie die Modernisierung der Einrichtungen der Leit-und Sicherungstechnik geplant.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel