Anzeige

In Südtirol

Traditionelle Wohnhäuser mit modernen Aluminiumdächern

Prefa, Dachbaustoffe, Dachbau

Auf einer Seehöhe von knapp 1600 m sind Dachsysteme extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Prefa, Dachbaustoffe, Dachbau

Blick auf die zwei Eigenheime und die beiden Häuser mit je sechs Wohneinheiten. Zum Einsatz kamen die Dachprodukte Prefalz und die Dachplatte.

CORVARA/ÖSTERREICH (ABZ). - Der Name Dr. Hugo Kostner steht in Südtirol für höchste Qualität. Im 1300 Einwohner zählenden Corvara erbauteer neben zwei Mehrfamilien-häusern auch zwei Eigenheime für seine Töchter samt Büro.Für das gesamte Projekt hat man sich für die Prefa-Dachdeckungen entschieden.

Es ist idyllisch im 1568 m hoch gelegenen Corvara, das zu einer der fünf ladinischen Gemeinden des Gadertals unweit von Bozen und neben Cortina zu den begehrtesten Wohngegenden Südtirols zählt. Im Sommer wie im Winter pilgern zahlreiche Wanderer und Schneebegeisterte in die Bergwelt der Dolomiten, die das Dorf umgeben. Doch gerade die harten Wintermonate mit unkalkulierbaren Schneemassen bergen viele Gefahren und Risiken, speziell für Hausbesitzer.

Die Lebensdauer von Dacheindeckungen variiert stark und kann sich durch die Schneemassen im Laufe der Jahre stark reduzieren. Die Folge sind oft kaputte Dach-stühle und Bruchstellen bei den Dachelementen. Bei einer Hartabdeckung eines z. B. 200 m² großen Daches eines Einfamilienhauses beträgt das Gewicht pro Quadratmeter zwischen 40 und 55 kg.

In Summe liegen auf dem Dachstuhl also mehr als 10 t. Kommen jetzt noch Schneelasten hinzu, erhöht sich im Falle von Neu- oder Pulverschnee die Last noch einmal um 15 bis 20 t. Bei Regen wächst die Schneelast um das Vierfache. Ein Prefa-Dach bringt nach Aussage des Herstellers mit 2,3 bis 2,6 kg/m² nur einen geringen Bruchteil des Gewichtes eines herkömmlichen Daches auf die Waage.

Ein Dachstuhl mit Prefa-Dachabdeckung müsse daher gut und gerne 10 t weniger an Gewicht tragen. Dabei, so das Unternehmen, punkte das Aluminiumdach von Prefa mit einer besonders hohen Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit.

Die Ästhetik der Prefa Produkte hat Architekt Dr. Hugo Kostner bei einem seiner letzten Vorzeigeprojekte überzeugt. In Corvara realisierte er mit Prefa eine Wohnsiedlung am Dorfrand – bestehend aus zwei Häusern mit je sechs Wohneinheiten und zwei Eigenheimen samt Büro für seine beiden Töchter. "Die Materialwahl für die beiden traditionellen Wohnhäuser mit komfortablen Wohnräumen und den beiden Eigenheimen orientierte sich nicht nur an der Funktionalität und Bruchfestigkeit, sondern zum Großteil an der Ästhetik und am Faktor Gewicht. Durch die unkalkulierbaren Witterungsbedingungen im Gebirge ist die Wahl der Dacheindeckung in Bezug auf Robustheit und Langlebigkeit enorm wichtig. Es ist gelungen, die Materialien Holz für die Außenhülle und Aluminium für die Satteldächer zu kombinieren", beschreibt der Architekt.

Die Ästhetik der entstandenen Siedlung teilt sich in eine traditionelle und eine moderne Architektur. Die neuen Eigenheime sind komplett mit trapezförmigen Holzleisten verkleidet. Die großen Fenster, von denen einige an der innenliegenden Lichtwand und andere an der äußeren Kante der Wand abschließen, vermitteln dem Bewohner beeindruckende Blicke in die Bergwelt.

Im Falle der beiden Eigenheime mit Holzfassade verwendete der Architekt aufgrund der geringen Dachneigung von 11° das Produkt Prefalz in der Farbe anthrazit P.10 stucco. Die Garagenblöcke mit einem Mauerwerk von 25 cm wurden mit einer Doppelisolationsschicht von 2 x 10 cm abgedeckt, darauf kam die trapezförmige Lärchenholzschicht. "Bemerkenswert ist auch die Dachkonstruktion, die mit einer 24 cm dicken Isolierung versehen ist. Die Vollschalung der je 125 m² großen Dachfläche wurde schließlich mit Prefalz eingedeckt", beschreibt Reinhold Augschöll, Prefa Fachberater in Südtirol.

Bei den je 350 m² großen Wohnhäusern kam das Prefa Dachprodukt Dachplatte mit einer 40-jährigen Materialgarantie zum Einsatz. Die klassische Dachplatte zählt zu den leichtesten und stabilsten Dachmaterialien überhaupt und wurde ebenfalls auf eine Vollholzunterkonstruktion mit Doppelisolation genagelt. Ebenso wurde dieses Produkt in der Farbe anthrazit P.10 stucco montiert. Die innovativen Farbbeschichtungen der P.10-Palette machen das Aluminium noch zuverlässiger und schützen Dächer und Fassaden noch besser gegen UV-Strahlung und andere Umwelteinflüsse. "Die Optik ist überzeugend und der Mehrnutzen der Beschichtung gerade in unserer Gegend ein enormer Vorteil. Ich weiß, wovon ich rede. Viele Dachmaterialien haben eine Lebensdauer von gerade 30 Jahren und müssen oft auch früher ersetzt werden", schließt Dr. Kostner.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2014.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel