Anzeige

InfraTech-Innovationspreis

Die drei Finalisten stehen bereits fest

InfraTech

Die Innovationspreis-Jury (v. l.): Dr. Sissis Kamarianakis, Frank W. Grauvogel, Jill Baethke, B. Sc., Prof. Peter Vogt, Sascha Freimann, M. Sc. und David Spoo (Vertreter des Messeveranstalters, kein Jury-Mitglied).

Essen (ABZ). – Die drei Nominierten für den vom IKT ausgelobten InfraTech-Innovationspreis 2018 stehen fest. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 10. Januar, während der InfraTech 2018 in Essen statt. Besucher, die sich vor Messebeginn online registrieren, erhalten freien Eintritt zur deutschen Leitmesse der Infrastruktur.

Die Innovationspreis-Jury hat nach ihrer vergangenen Sitzung die Nominierten für den InfraTech-Innovationspreis bekannt gegeben. Eine dieser drei Neuheiten wird dann feierlich ausgezeichnet: 


  • E-Power Pipe, eine grabenlose Verlegemethode für Erdkabel der Herrenknecht AG
  • LowPro Road Plate 23/05, eine modulare Grabenbrücke von Oxford Plastics
  • Schirmspülung, ein Reinigungsverfahren für Trinkwasser-Rohrnetze der Gelsenwasser AG

Die unabhängige Jury besteht aus dem Jury-Vorsitzenden Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Sissis Kamarianakis (IKT) sowie Dipl.-Ing. Frank W. Grauvogel (Technischer Leiter, Technische Werke Burscheid), Prof. Dr. Peter Vogt (Hochschule Ruhr West), Sascha Freimann, M. Sc. (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Ruhr-Universität Bochum) und Jill Baethke, B. Sc. (Studentin, Ruhr-Universität Bochum).

Die Bekanntgabe des Gewinners und die Preisverleihung finden dann im Rahmen der InfraTech statt. Die Laudatio wird Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergernossenschaft/Lippeverband, halten. Der Preisträger erhält ein Werbepaket im Wert von 2500 Euro oder ersatzweise 1000 Euro in bar. Ausgezeichnet wird auch der Sieger des mit 1000 Euro dotierten "Nachwuchspreis für Studierende". Diese zweite Wettbewerbskategorie wird erstmals vergeben. Alle Wettbewerbsbeiträge werden in der Innovationspreis-Galerie der InfraTech 2018 zu sehen sein.

Die Auszeichnung wird nach 2016 zum zweiten Mal vergeben. Mit dem vom IKT ausgelobten Preis werden kreative und zukunftsweisende Ideen aus den Bereichen "Tiefbau, Straßenbau und Wasserbau", "Öffentliche Raumgestaltung", "Verkehr und Mobilität" sowie "Ver- und Entsorgung" , den vier Schwerpunkten der InfraTech, honoriert.

Fachbesucher erhalten zur Messe kostenlosen Eintritt, sofern sie sich im Vorfeld online registriert haben. Die Voranmeldung erfolgt über die Messe-Website. Nach Abschluss der Anmeldung wird die digitale Eintrittskarte per E-Mail zugestellt. Diese wird während der InfraTech am Eingang West, Halle 3, in den persönlichen Besucherausweis umgewandelt. Ohne Voranmeldung beträgt der Preis für das Tagesticket 19 Euro.

Die InfraTech findet vom 10. bis 12. Januar 2018 unter dem Motto "Fundamente für die Zukunft" in Halle 3 der Messe Essen statt. Bei der dritten Ausgabe der Infrastrukturmesse werden erstmals mehr als 200 Aussteller ihre Produkte und Lösungen präsentieren. Die Eintrittskarte gilt übrigens auch für die gleichzeitig stattfindenden Messen acqua alta, Construct IT und Industrial Building.

Das IKT hat für das Fachpublikum zusätzlich ein spannendes, abwechslungsreiches Vortragsprogramm rund um die Abwasserinfrastruktur auf die Beine gestellt. Am ersten und zweiten Messetag berichten ausgewiesene Expertinnen und Experten unter anderem über Sanierung von Kanälen und Druckrohrleitungen, über Bauwerksprüfung und das Management von Pumpwerken. Außerdem stellen junge Forscher ihre Abschlussarbeiten vor.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2018.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel