Anzeige

Innovative Produkte für Steuerung

Anzeigen und Elemente übersichtlich vereint

bauma München

Für die Integration ins hochmoderne Bordsystem ist das MCA 430 mit CAN-Schnittstellen bestens ausgerüstet.

Pforzheim (ABZ). – Auf der bauma 2016 wird sich Motometer in Halle A3, Stand 425 zum 6. Mal dem breiten Fachpublikum mit zahlreichen innovativen Produkten präsentieren. Motometer zeigt nicht nur sein umfangreiches Portfolio an Sensoren, Anzeigeninstrumenten und Fahrzeugelektronik sondern auch Neuprodukte wie das MCA 430. Übersicht und intuitive Bedienung ist mehr denn je ein wichtiges Thema. Das MCA 430 von Motometer vereint jegliche Daten vom CAN-Bus und allen analogen und digitalen Eingängen in einem Display. Dafür ist eine frei konfigurierbare Anzeige- und Bedien- Oberfläche vom Anwender selbst leicht erstellbar. Weitere Innovationen sind das multifunktionale, CAN-fähige Anzeigeinstrument MCA 232 und das Motometer CAN-Keypad. Hinzu ergänzen die elektronischen Druck- und Füllstandsensoren die Sensoren-Produktreihe.

Eine Vielzahl von Messdaten kann durch eine gute grafische Aufbereitung und Darstellung besser vom Fahrer oder Bediener aufgenommen und interpretiert werden. Die Menüsteuerung innerhalb des MCA 430 funktioniert über die vier beleuchteten, frei konfigurierbaren Tasten. Sämtliche Signale die vom CAN-Bus und den analogen Eingängen angeboten werden können auf dem integrierten TFT-Display angezeigt. Das Multifunktionsdisplay MCA 430 von Motometer ist individuell programmierbar. Durch das benutzerfreundliche Applikationstool CoDeSys sind keine weiteren Programmierkenntnisse erforderlich. Das MCA 430 eignet sich daher hervorragend für die zeitgleiche Darstellung aktiver Anzeigeinstrumente, Alarmmeldungen, Diagnosedaten, Uhr, Betriebsstundenzähler, Wegstreckenzähler und Einstellung von Maschinenfunktionen in Fahrzeugen. Mithilfe des Tools können alle vorliegenden Informationen kundenspezifisch dargestellt werden. Je nach Wunsch werden die Daten als klassische Rundanzeige, Balkendiagramm, Text oder Digitalwert ersichtlich.

Für die Integration ins hochmoderne Bordsystem ist das MCA 430 mit CAN-Schnittstellen bestens ausgerüstet. Um den Datenaustausch von bis zu 1 Mbit/s zu gewährleisten, bestückte Motometer das Instrument mit einer CAN-Schnittstelle (Protokollstand 2.OB), neun analogen Eingängen, ein Frequenzeingang, acht digitalen Eingängen, sieben PWM Ausgängen und zwei digitalen Ausgängen. Um eine zeitintensive Fehlersuche zu vermeiden können CAN-Bus-Fehler angezeigt werden. Der Bediener kann sofort die Fehlerquelle ermitteln und eine detaillierte Fehlerbeschreibung an die Werkstatt weitergeben. Die integrierten bis zu acht Status-LED und das frei konfigurierbare TFT-Display in verschiedenen Farben ermöglichen die visuelle Darstellung von verschiedenen Situationen.

Ob bei hellstem Sonnenschein oder tiefster Nacht, das hochauflösende 4,3" Display mit 24 bit Farbtiefe und einer Auflösung von 480 x 270 px liefert kontrastreiche Farbgrafiken.

Die robusten Anzeigeninstrumente sind beständig gegenüber Öle, Hydrauliköle, Fette, Kraftstoffe, Bioöle und Biokraftstoffe. Die dauerhafte Form-, Lage- und Alterungsbeständigkeit überzeugten auch bei der e1-Typgenehmigung. Diese Beständigkeit und die Betriebsspannung zwischen 12 und 24 V ermöglichen den Einsatz in Baumaschinen und Nutzfahrzeugen jeglicher Art im kommunalen oder landwirtschaftlichen Sektor bis hin zu stationären Motoren oder Arbeitsmaschinen. Des Weiteren überzeugt das MCA 430 mit dem einfachen einzubauendem Gehäuse mit den Abmessungen 102 x 118 x 9 mm und ist auch für den Einsatz unter extremen Bedienungen mit der Schutzklasse IP67 gewappnet.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2016.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel