Anzeige

Integriertes System genutzt

Wetterschutzdach errichtet

Wortwörtlich die Krone des Projekts bildete das Wetterschutzdach aus Kederdach XL.

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Die Stadtvilla Róheim wurde um 1900 erbaut und ist nun – rund 120 Jahre später – ein Renovierungsfall. Vor allem das Dach der Villa wurde über die Jahre hinweg in Mitleidenschaft gezogen. Die Arbeiten an dem denkmalgeschützten Bauwerk erforderten die Kompletteinrüstung des Gebäudes, inklusive temporärem Wetterschutzdach. In enger Zusammenarbeit mit Layher-Anwendungsingenieuren suchten die Verantwortlichen eine Lösung, die einerseits optimale Voraussetzungen für die Sanierungsarbeiten bot und gleichzeitig wirtschaftlich in der Umsetzung war.

Eine gute Vorplanung ist für den ganzheitlichen Erfolg eines solchen Projekts unerlässlich. Die Digitalisierung von gerüstspezifischen Prozessen mithilfe von Scaffolding Information Modeling bietet hierbei neue Möglichkeiten und wurde bei diesem Projekt sinnvoll genutzt: Mit dem Software-Modul LayPLAN CAD – Teil der integrierten Softwarelösung LayPLAN SUITE – ist es möglich, auch komplexe Gerüstkonstruktionen detailgenau und präzise im Voraus zu planen und auf mögliche Kollisionen zu prüfen. Dies sorgt für eine schnelle und sichere Montage sowie einen reibungslosen Projektablauf. Die Echtzeit-Materialliste für Transport und Montage erleichtert die Logistikplanung im Voraus zudem erheblich.

Für eine effiziente Montage wählten die Anwendungsingenieure bei diesem Projekt eine Kombination aus den beiden Layher-Systemen Blitz und Allround. Das Gerüst an den langgestreckten Traufseiten sollte gleichzeitig als Arbeitsgerüst und als Stützgerüst für das Wetterschutzdach dienen. Im Hinblick auf Aufbauschnelligkeit kam hier das Blitz Gerüst zum Einsatz. Die wenigen und leichten Bauteile, die schraubenlose Verbindungstechnik sowie die logisch-sichere Aufbaufolge mit schnellem lotrechten Aufbau machen das Rahmensystem zur wirtschaftlichen Lösung für Arbeits- und Schutzgerüste. An den Giebelseiten mit stark gegliederter Architektur punktete das AllroundGerüst – und zwar in zweierlei Hinsicht: Einfache Geometrieanpassung und passende Ausbauteile wie der Allround Fachwerkträger. Dieser diente als tragfähige Mittelunterstützung für das Wetterschutzdach mit 33 m Länge und einer Spannweite von 28 m.

Wortwörtlich die Krone des Projekts bildete das Wetterschutzdach aus Kederdach XL. Dieses sollte nicht nur das Baudenkmal vor Witterungseinflüssen schützen, sondern auch ein witterungsunabhängiges Arbeiten ermöglichen – ein wichtiger Punkt zur Steigerung der Baustelleneffizienz. Angesichts seiner hohen Flexibilität bei der Dachform entschieden sich die Anwendungsingenieure für das Kederdach XL. Mit der Systemlösung ließ sich das Wetterschutzdach als Tonnendach ausbilden und damit genau an die Dachform anpassen. Die leichten Aluminiumbauteile der Systemlösung und die integrierten Kederschienen gewährleisteten außerdem eine schnelle Montage.

Dem Schutz der Villa Róheim mit ihren kunstvollen Skulpturen, beeindruckenden Kassettendecken und Balustraden galt die oberste Priorität dieses Projekts. Durch die Installation eines Wetterschutzdaches aus Kederdach XL konnte diese Aufgabe sicher und zugleich wirtschaftlich erfüllt werden. Die mittels 3D-Planung entworfene Konstruktion aus den zwei Layher Systemen Allround und Blitz stellte eine praxisorientierte Lösung dar, um den gestellten Anforderungen gerecht zu werden und allen Beteiligten einen reibungslosen Projektablauf zu ermöglichen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel