Anzeige

Inthermo

Prototypen-Präsentation angekündigt

Geschäftsführer und Vertriebsleiter Stefan Berbner

Ober-Ramstadt (ABZ). – Auf der DACH+HOLZ wird der ökologisch orientierte Entwickler und Anbieter natürlicher Fassadendämmsysteme auf Holzfaserbasis Inthermo aus Ober-Ramstadt den Prototypen für einen sehr effizienten und sicheren Fensteranschluss/-einbau präsentieren. Das kündigt Geschäftsführer und Vertriebsleiter Stefan Berbner an. Inthermo lasse als einziger Anbieter in Deutschland Laibungsprofile, Unterfensterbänke und Dämmplatten für den Gebäudesockel aus vollständig natürlichem Kork fertigen, heißt es weiter in einer Ankündigung. Die Bauteile aus dem Naturdämmstoff würden so ins Inthermo-Holzfaser-Wärmedämmverbundsystem integriert, dass Feuchte, Schlagregen, Schnee und Eis und klimatische Veränderungen sich nicht auf den Baukörper auswirken würden. Umdämmte Räumen blieben rund um die Uhr wohnbehaglich. Zudem werde Inthermo über den Stand des Projekts "VHF-Hybrid" und die nächsten Entwicklungsschritte berichten. Nach einer Mitteilung des Unternehmens basieren diese vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) für den Holzbau auf einer neuartig geformten Holzfaserplatte. In dem Fassadendämmsystem würden zwei von drei Montageschritten entfallen. Anwender würden sich die aufwändige Konterlattung, den Zuschnitt und das Verklammern der Putzträgerplatte mit der Konterlattung sparen.

Ging es gestern noch im Holzbau darum, möglichst viele Komponenten wirtschaftlich in großen Stückzahlen herzustellen, so Inthermo weiter, würden sich heute Haushersteller und Bauzulieferer der Fertigung von Unikaten in Großserienpräzision widmen. Vorfertigung, Digitalisierung und Automation stünden im Zentrum des Geschehens. Die Produktion immer komplexerer und kompletterer Gebäudeteile verlagere sich zunehmend in die Halle. Inthermo sei auf diesen Wandel vorbereitet. Inthermo stellt in Halle 10 an Stand 214 au

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 04/2020.

Anzeige

Weitere Artikel