Anzeige

JCB

Produktion zum Teil wieder aufgenommen

Büro- und Produktionsmitarbeiter von JCB erhalten zu ihrem Schutz eine Nase-Mund-Schutzmaske.

Rocester/Großbritannien (ABZ). – JCB hat die Produktion in fünf seiner britischen Werke teilweise wieder aufgenommen. Das hat der Hersteller kürzlich mitgeteilt.

Dazu gehören die Werke JCB Loadall (Teleskoplader), JCB Landpower (Fastrac) und JCB Earthmovers (Radlader und Telemaster) und die Fabrikation von Getrieben und Kabinen. "Die Produktion ist auf einem sehr niedrigen Niveau wieder angelaufen", erläutert Graeme Macdonald, CEO von JCB. Hauptsächlich gehe es darum, die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Maschinen zu bedienen. Mehr als 400 Mitarbeiter können ihre Arbeit wieder aufnehmen. Das Unternehmen hat Maßnahmen ergriffen, um zu gewährleisten, dass diese einen sicheren Abstand untereinander einhalten können. "Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter haben absoluten Vorrang", so Macdonald.

Wo immer es möglich sei, könnten Mitarbeiter im Home-Office arbeiten. Die Büroarbeitsplätze seien reduziert. Die anderen Beschäftigten müssen vor der Fahrt zur Arbeit kontrollieren, ob sie Symptome von Covid-19 haben. Medizinisches Personal misst die Körpertemperatur jedes Mitarbeiters, der zur Arbeit kommt. Alle Büro- und Produktionsmitarbeiter erhalten eine Nase-Mund-Schutzmaske, Beschäftigte in der Produktion zusätzlich ein Plastikvisier. Das Unternehmen stellt außerdem Desinfektionsmittel bereit. Kantineneinrichtungen und Selbstbedienungsautomaten bleiben geschlossen. Ab Ende dieses Monats wird es in den britischen Werken zudem Wärmebildkameras geben, kündigt JCB an. JCB hatte in Großbritannien die Produktion Mitte März heruntergefahren und im April einen Großteil der 6500 Mitarbeiter beurlaubt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel