Anzeige

Kaeser-Kompressoren

Druckluft-Einsätze werden günstiger

Kaeser, Baumaschinen, Kleinmaschinen

M50PE – das Leichtgewicht unter 750 kg, auch mit eingebautem Druckluftnachkühler.

Coburg (ABZ). – Zahlreiche Innovationen von Kaeser Kompressoren machen den Einsatz von Druckluft auf der Baustelle nun noch wirtschaftlicher. Egal, ob ein kompakter Benzin-, ein abgasarmer Diesel- oder ein emissionsloser Elektromotor den Kompressor antreibt, für alles gibt es am gewohnten Platz auf dem Freigelände Nord in der Bremerhavener Stra-ße etwas Neues zu erleben. Natürlich kommt auch die Digitalisierung nicht zu kurz. Rohrsanierer z B. werden sich in der 1-m³-Klasse über die handziehbaren Mobilair Baukompressoren M13 und M17 freuen, die nun mit einem Tragegestell mit Druckluftnachkühler und Filterkombination für technisch ölfreie Druckluft ergänzt werden können.

Das 5-m³-Leichtgewicht Mobilair M50-PE bringt auch mit dem neuen effizienten Druckluftnachkühler weniger als 750 kg auf die Waage und bietet somit auch in dieser Ausführung die Vorteile:


  • Fahranfänger dürfen den "MobilairM 50" auch ohne Anhänger-Zusatzführerschein transportieren.
  • Die Anlage darf ohne Auflaufbremse gezogen werden.

Die M125 wird zukünftig auch zummobilen Kraftwerk. Denn sie kann nun– wenn gewünscht – mit Generator (Leistung 13 kVA oder 22 kVA) bestellt werden. So wird dieser Allround-Baukompressor noch variabler, da er natür-lich auch weiterhin mit der stufenlosen Druck-/Liefermengenregelung variabel zwischen 6 und 14 bar betrieben werden kann, und je nach eingestelltem Druck den max. Volumenstrom (z. B. 11,5 m³/min bei 10 bar) entsprechend anpasst. Auch die bekannte M171 mit der dank Dieselpartikelfilter abgasarmen Stufe IV-Mo-tor erhält in der neuen Generation diese stufenlose Druck-/Liefermengenregelung (z. B. 15,5 m³/min bei eingestellten 10 bar). Der Betreiber ist in seinen Anwendungen bis 14 bar flexibel wie nie zuvor. Die in Europa einzigartigen flüsterleisen straßenfahrbaren e-power-Modellen M27E, M31E und M50E präsentieren sich mit der neuen optionalen "Dual-Regelung". Diese Start-/Stopp-Regelung ermöglicht einen an den jeweiligen Druckluftbedarf angepassten Automatikbetrieb. Durch die Limitierungen von Leerlaufzeiten kann somit der Energieverbrauch noch weiter gesenkt werden.

Natürlich kommt auch die "Digitalisierung am Bau" nicht zu kurz. Die Baukompressoren können mit einem integrierten Modem ausgestattet werden, das in Echtzeit die Betriebsdaten der Kompressoren an das Onlinetool Mobilair fleet management übermittelt. Dies ermöglicht eine Live-Überwachung der Auslastung, gibt einen Einblick in anstehende Servicearbeiten oder ist für die Standortbestimmung der Baukompressoren wichtig. Kaeser ist auf der NordBau auf dem Freigelände Nord an der Bremerhavener Straße zu finden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=111++106&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 34/2017.

Anzeige

Weitere Artikel