Anzeige

Kalksandstein

Hohe Rohdichte für mehr Ruhe

Baustoffe, Kalksandstein, Mauerwerksbau

Je nach Nutzung und Umgebung ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an den Schallschutz.

Rodgau (ABZ). – In der Ruhe liegt die Kraft, besagt ein Sprichwort. Aus diesem Grund ist ein guter Schallschutz in Gebäuden von großer Bedeutung für die ebensqualität. Genau dafür entwickelt wurde der Unika Kalksandstein. Dank der hohen Rohdichte von Kalksandstein sind sehr gute Schalldämmwerte beim Mauerwerk garantiert. Denn je schwerer ein Baustoff ist, desto besser ist seine Schalldämmung. Selbst die Dicke einer Wand ist nicht so entscheidend wie die Rohdichteklasse (RDK) des verwendeten Baumaterials. Mit Rohdichteklassen von 1,8 bis 2,2 ist Unika Kalksandstein in Sachen Schallschutz leichteren Mauerwerkstoffen voraus. Die Anforderungen an den Schallschutz beim Wohnungsbau ließen sich mit Kalksandstein-Planelementen oder den bewährten Unika KS-R Plansteine in RDK 2,0 problemlos erfüllen, so das Unternehmen.

Für besonders hohe Ansprüche an den Schallschutz werden nicht nur Unika Planelemente, sondern auch Unika KS-R Plansteine in den Mauerwerksforma-ten 5 DF (L/B/H = 24,8/15/24,8 cm) für15 cm dicke Wände, 6 DF (24,8/17,5/24,8 cm) für 17,5 cm dicke Wände und4 DF (24,8/24/12,3 cm) für 24 cm dicke Wände ebenfalls in Rohdichteklasse 2,2 angeboten. Auch in der Verarbeitung zeigen sich die Plansteine flexibel und wirtschaftlich. Denn dank ihres handlichen Formates können sie problemlos manuell versetzt werden.

Baustoffe, Kalksandstein, Mauerwerksbau

Sichere Ausführung bei flankierenden Bauteilen wie z. B. dem Bereich der Außenwand: Trennwand durchgehend, flankierende Bauteile stumpf angeschlossen.

Ein hoher Anteil aller massiven Wände wird auf diese Art gemauert. In der Lagerfuge reicht das Aufbringen von Dünnbettmörtel mit dem Mörtelschlitten. Durch das Nut- und Federsystem an der Stirnseite der Steine kann bei der Stoßfuge auf eine Vermörtelung verzichtet werden. Ausnahmen bilden der Stumpfstoß an der Innenwand-Außenwand sowie die Übermauerung von Flachstürzen. Hier sind auch die Stoßfugen zu vermörteln. Ein einschaliges Mauerwerk mit Unika KS-R-Planstein 4 DF der Rohdichteklasse 2,2 und 2 x 10 mm Putz erreicht ein Schalldämm-Maß von mindestens R'wR = 56 dB. Damit liegt der Wert über den Empfehlungen des Beiblattes 2 der DIN 4109 für einen erhöhten Schallschutz für Wände zwischen Treppenhaus und Wohnung oder für Wohnungstrennwände.

Nur weil eine Wand die normativen Anforderungen erfüllt, schützt sie In der Praxis nicht unbedingt nachhaltig vor Lärm. Vielmehr erfüllt diese Wand das "Mindestmaß", das in der DIN 4109 geregelt ist. Alles, was lauter ist als "normal", hört man auch weiterhin. Schallschutz lässt sich also nicht allgemeingültig für alle Objekte pauschal definieren, sondern muss im Einzelfall und den örtlichen Gegebenheiten entsprechend angepasst und zwischen Bauherr und Architekt/Fachplaner vereinbart werden. Auch ist Schallschutz nicht so einfach nachrüstbar. Deshalb gilt es in der Planungs- und Entscheidungsphase nicht nur auf ausreichenden, sondern auf guten Schallschutz zu achten.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++366++334&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel