Anzeige

Kalksandstein

Nachhaltig von Anfang bis Ende

Unika-Kalksandsteine bestehen aus den natürlich vorkommenden Rohstoffen Kalk und Sand.

Rodgau (ABZ). – Nicht nur im Lebensmittelbereich, auch bei Bauprodukten gilt: Produkte sollen möglichst nachhaltig und ressourcenschonend hergestellt werden. Ein Baustoff, der diese Voraussetzungen erfüllt, ist Kalksandstein von Unika. Als durch und durch umweltfreundlicher Baustoff sei der Unika-Kalksandstein nicht nur umweltneutral, sondern auch frei von Emissionen und unschädlich für das Grundwasser. Unika-Kalksandsteine bestehen aus den natürlich vorkommenden Rohstoffen Kalk und Sand.

Der Sand wird in unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Produktionsstandort gewonnen. Kurze Transportwege führten deshalb schon bei der Rohstoffbereitstellung zu einer sehr günstigen Ökobilanz, teilt der Hersteller mit. Die Materialien werden unter Zusatz von Wasser gemischt, zum Rohling gepresst und unter Dampfdruck energieeffizient gehärtet. Als einziges Bindemittel kommt Kalk zum Einsatz. Restmengen, die bei der Produktion entstehen, werden zerkleinert und kehren als Zuschlag direkt in den Produktionsprozess zurück. Damit ist der gesamte Produktionsprozess schadstoffarm.

Kurze Härtezeiten von vier bis acht Stunden bei einer Härtetemperatur von nur 200 °C sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch. Zudem wird der Wasserdampf vor allem auf umweltfreundlicher Basis von Erdgas, Leichtöl oder Biogas erzeugt und mehrfach, beziehungsweise für weitere Produktionsprozesse genutzt. Auch deshalb trage Unika-Kalksandstein schon bei der Herstellung in modernsten Fertigungsanlagen erheblich zur Ressourcenschonung und zum Schutz der Umwelt bei, so das Unternehmen.

Nicht mehr genutzte Sandgruben werden komplett rekultiviert. Vielfach erwachen diese Areale als Biotop zu neuem Leben und bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen neuen Lebensraum. Teilbereiche dienen nicht selten als Naherholungsgebiete in Verbindung mit Badezonen.

Häufig führen diese Rekultivierungsmaßnahmen aus Sicht des Naturschutzes zu einer erheblichen Aufwertung der Gebiete gegenüber dem Zustand vor den Abbaumaßnahmen. Natürlich erfolgt die Rekultivierung stets in Abstimmung und in enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Naturschutzbehörden.

Auch beim eigentlichen Einsatz als hochwertiger Mauerwerksbaustoff sorgt Unika-Kalksandstein laut Aussage des Herstellers für Nachhaltigkeit. Funktionswände aus Unika-Kalksandstein als Außenhülle und Innenwände ermöglichen energieeffiziente, wirtschaftliche und wohngesunde Bauwerke, verspricht das Unternehmen. Während der Nutzungsphase lasse sich kostbare Heizenergie sparen, was sich positiv auf die CO2-Bilanz auswirke. Entsprechende Lebenszyklusanalysen zeigen Unika zufolge deutlich, dass sich mit gedämmten Wandkonstruktionen aus Unika Kalksandstein Energieaufwand und Emissionen minimieren lassen.

Zudem überdauert Unika-Kalksandstein als besonders widerstandsfähiger Baustoff problemlos die Nutzungszeit der daraus errichteten Gebäude, teilt das Unternehmen mit. Theoretisch könnte der Wandbaustoff nach dem Rückbau ohne Einschränkungen erneut verwendet werden; in der Praxis kommt das jedoch noch nicht so oft vor.

Aufbereitetes Kalksandstein-Abbruchmaterial wird oft für den uneingeschränkten Einbau als Verfüllungen zum Beispiel im Erd-, Straßen- und Wegebau sowie als Vegetationssubstrat oder zum Abbau von schädlichen Gasen auf Deponien genutzt. Unika-Kalksandsteine sind damit in vollem Umfang recyclingfähig.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel