Kantenbearbeitung

Sortiment weiter ergänzt

Durch die elektronische Drehzahlregelung mit Vollwellen-Steuerelektronik in Kombination mit der starken Motorleistung lassen sich unterschiedliche Materialien und große Materialstärken mit diesen Maschinen problemlos bearbeiten.

Mönchengladbach (ABZ). – Im Prozess der Metallbearbeitung kommt der Kantenbearbeitung eine große Bedeutung zu. Dabei kann mit den richtigen Maschinen erheblich Zeit eingespart und auch bei den nachgelagerten Arbeiten die Qualität gesichert werden. Mit der Ergänzung des EKF-Sortimentes schafft BDS jetzt die Voraussetzungen, immer die richtige Maschine für die richtige Kante zu haben. Die BDS Maschinen GmbH, Spezialist für Metall-Kernbohrtechnik und Kantenbearbeitung, stellt mit den neuen Maschinen der EKF 5er-Serie und EKF 6er-Serie eine sinnvolle Produkterweiterung vor. Durch die elektronische Drehzahlregelung mit Vollwellen-Steuerelektronik in Kombination mit der starken Motorleistung lassen sich unterschiedliche Materialien und große Materialstärken mit diesen Maschinen problemlos bearbeiten.

Die neuen Maschinen der 5er-Serie, EKF 530 und EKF 545 für einen Fasenwinkel von 30° bzw. 45° sind mit einem 1800-W-Motor ausgestattet, die neuen Maschinen der 6er-Serie, EKF 630 und EKF 645 für einen Fasenwinkel von 30° bzw. 45° mit einem 2300-W-Motor. Die Drehzahl ist bei allen Maschinen zwischen 1850 und 3350 (EKF 530 und 545) bzw. 1600 und 3000 U/min stufenlos regelbar. Mit den Maschinen der 5er-Serie lassen sich Fasenbreiten von 0 bis 12 mm realisieren, mit den Maschinen der 6er-Serie Fasenbreiten von 0 bis 15 mm.

Hochwertige Tangential-Wendeplatten in Verbindung mit einer versetzten Anordnung tragen neben einer doppelt gelagerten Spindel zur exakten Rundlaufgenauigkeit bei. So wird auch die Vibration der Maschine bei reduzierter Drehzahl niedrig gehalten.

Korrespondierend zu den hohen Leistungsdaten sind die neuen Kantenbearbeitungsmaschinen von BDS auch in punkto Sicherheit und Ergonomie hochwertig ausgestattet. So sorgt ein Überhitzungsschutz für das Abschalten des Motors bei zu hoher Belastung. Ein Spanschutz verhindert weitgehend das unkontrollierte Wegfliegen von Spänen beim Arbeiten.

Sicherheit und Ergonomie zeigt sich auch bei der Möglichkeit, den Handgriff wahlweise links oder rechts an der Maschine zu montieren. Die Auflageplatte rotiert zur Verminderung der Reibung beim Bearbeiten mit. Entgraten, Anfasen und ein sauberes Vorbereiten der Schweißnaht ermögliche die neuen Kantenbearbeitungsmaschinen des EKF-Sortimentes mit hoher Effektivität, so das herstellende Unternehmen. Sie lieferten ein optimales Ergebnis sowohl bei der Bearbeitung von Metallteilen aus Stahl, Edelstahl, NE-Metallen, Messing oder auch von Kunststoffteilen. Mit allen Maschinen sind sowohl Innen- als auch Außenkonturen möglich. Damit seien sie ideal für den Einsatz im Formen- und Kesselbau, im Anlagen- und Maschinenbau sowie in Blechbearbeitungsbetrieben geeignet, so BDS.

Mit den aktuellen Neuheiten umfasst das EKF-Sortiment von BDS insgesamt drei Leistungsklassen, die sich in Sachen Motorleistung und Fasenbreite differenzieren. Im Basic-Bereich bieten die Maschinen der 3er-Serie Bearbeitungsmöglichkeiten mit einen Fasenwinkel von 30° (EKF 300), von 45° (EKF 450) oder einem Fräsradius von 2,5 mm (EKF 452). Geeignet sind diese Kantenbearbeitungsmaschinen für Materialstärken von 0–5 mm bzw. 0–6 mm. Mit der Erweiterung des Sortimentes durch die Maschinen der 5er- und 6er-Serie eröffnet BDS dem Anwender eine völlig neue Dimension der professionellen Kantenbearbeitung.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=164&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 39/2017.

Weitere Artikel