Anzeige

Kapazitäten erweitern

Meiller baut neues Werk in Österreich

Die Geschäftsführung will die Produktion an einem Standort konzentrieren (v. l.): Ing. Robert Schlögel, Projektleiter Meiller Österreich; Martin Kattner, Vizebürgermeister der Gemeinde Oed-Oehling, Michaela Hinterholzer, Bürgermeisterin der Gemeinde Oed-Oehling und Herbert Haselsberger, Geschäftsführer von Meiller Österreich.

München (ABZ). – Der Kipperspezialist Meiller erweitert seine Kapazitäten in Österreich um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Das neue Werk in Oed-Öhling soll die Produktion zukünftig auf einen Standort konzentrieren. In Österreich werden in den beiden Werke in Waidhofen an der Ybbs sowie in Asten jährlich rd. 1500 Kipper gebaut. Der Umsatz der österreichischen Meiller Tochter beläuft sich auf rd. 33 Mio. Euro jährlich, Tendenz steigend. Doch die Kapazitäten stoßen an beiden Standorten an ihre Grenzen und auch die logistischen Herausforderungen, die die beiden rd. 65km entfernten Werke mit sich bringen, sind groß. Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung und dem Ziel eines nachhaltigen Wachstums ist eine Erweiterung der Produktion notwendig. Daher entschied die Geschäftsführung, die beiden bisherigen Werke aufzulösen und die gesamte Produktion an einem Standort zu konzentrieren. Der neue Standort in Oed-Öhling liegt auf halber Wegstrecke zwischen den Werken in Waidhofen und Asten. Das knapp 6 ha große Grundstück, direkt an der Autobahnauffahrt Richtung Wien gelegen, bietet Meiller optimale Entwicklungsmöglichkeiten. Vorgesehen sind ein Büro- sowie ein Produktionsgebäude mit drei Hallenschiffen und über 12 000 m² Bruttogeschossfläche, in dem alle 85 Mitarbeiter aus Waidhofen sowie alle 35 Mitarbeiter aus Asten einen neuen Arbeitsplatz finden sollen. Insgesamt sollen 22 Mio. Euro in den neuen Standort investiert werden, der bereits Ende 2019 fertig gestellt werden könnte. "Oed ist für die Mitarbeiter aus dem Ybbstal und dem Mühlviertel gut erreichbar. Wir hoffen, dass die gesamte Belegschaft diesen wichtigen und richtigen Schritt mit uns gehen wird", so Meiller Geschäftsführer Herbert Haselsberger. Er geht davon aus, dass das Unternehmen mittelfristig auf eine Belegschaft von 150 bis 160 Mitarbeiter wachsen wird.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 15/2018.

Anzeige

Weitere Artikel