Karlsruhe erwägt Klage gegen zweite Rheinbrücke

Karlsruhe (dpa). - Die Stadt Karlsruhe hält sich die Möglichkeit einer Klage gegen die zweite Rheinbrücke offen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinderat gegen die Stimmen der CDU. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hatte zuvor den Planfeststellungsbeschluss für den Bau einer zweiten Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth in Rheinland-Pfalz erlassen.  Die Behörde genehmigte den 1735 m langen Abschnitt auf baden-württembergischer Seite. Die seit Jahren heftig umstrittene Brücke, die über den Rhein zwischen den beiden Städten führen soll, soll 1,4 km nördlich der bereits bestehenden Brücke entstehen. Die alte Überquerung mit täglich rund 80 000 Fahrzeugen ist sanierungsbedürftig und völlig überlastet. Die neue Brücke soll insgesamt rund 107 Mio. Euro kosten; der Bau wird vom Bund bezahlt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=416++540&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel