Anzeige

Klage um Bau der Waldschlößchenbrücke abgeschmettert

Leipzig (dpa). – Das juristische Tauziehen um die Dresdner Waldschlößchenbrücke ist vorerst beendet. Das umstrittene Bauwerk darf stehen bleiben, urteilte das Bundesverwaltungsgericht jetzt in Leipzig (Aktenzeichen: 9 C 3.16). Zwar stellten die Richter fest, dass der dem Bau zu Grunde liegende Planfeststellungsbeschluss rechtswidrig war, machten aber auch klar, dass die Behörden nachbessern können. Damit ging eine Klage der Grünen Liga Sachsen ins Leere, die den Planfeststellungsbeschluss in Gänze kippen und für nicht vollziehbar erklärt haben wollte.  Die Leipziger Richter ordneten an, dass für das Baugebiet der Brücke in der Landschaft des berühmten Elbpanoramas eine Verträglichkeitsprüfung nach den strengen europäischen FFH-Richtlinien nachgeholt werden muss.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel