Anzeige

klarx

Den Kunden Planungssicherheit im Arbeitsalltag bieten

Der klarx-Geschäftsführer Matthias Handschuh.

Seit 2015 ist die klarx GmbH, Online-Mietplattform für Baumaschinen, auf dem Markt. Zur bauma stellt das Unternehmen eine klarx Kundenkarte vor. Sie soll Kunden exklusive Vorteile bieten. Über die Entwicklung seit der Gründung und Ziele für die Zukunft sprach ABZ-Chefredakteur Robert Bachmann mit klarx-Geschäftsführer Matthias Handschuh.

ABZ: Herr Handschuh, Sie betreiben seit etwas mehr als drei Jahren eine Internetplattform für die Vermietung von Baumaschinen. Dieses Geschäftsfeld ist bekanntlich kein einfaches. Wie haben sich die Geschäfte für ihr Unternehmen seit dem Start entwickelt?

Handschuh: Nach der Firmengründung im Jahr 2015 haben wir zunächst hart daran gearbeitet, ein entsprechendes Angebot an Partnern zu akquirieren. Für eine Plattform wie unsere ist es unabdingbar, dass erst einmal eine kritische Masse an Vermietern mitmacht, damit genügend Maschinen für die Kundenanfragen zur Verfügung stehen. Darin lag tatsächlich zu Beginn die Herausforderung. Wenn Sie mit Ihrer Frage auf eine vorhandene Skepsis gegenüber Online-Vertriebskanälen hinaus wollten, kann ich sagen, dass wir darin kein Problem mehr sehen. Unser Angebot wird sowohl von Vermietern wie auch von Kunden hervorragend angenommen. Mittlerweile haben wir mehr als 20 000 Mietanfragen bearbeitet und mit unserem Wachstum auch branchenfremde Investoren wie Target Global und die Gründer von Flixbus überzeugen können, die mit über 4 Mio. Euro in klarx investiert haben. Kurzum: Die Entwicklung hat unsere eigenen Erwartungen übertroffen.

ABZ: Inwiefern hat die aktuell sehr positive Baukonjunktur zum Geschäftserfolg beigetragen?

Handschuh: Das hat natürlich zusätzlich Rückenwind auf der Nachfrageseite gegeben. Allerdings führt die hohe Auslastung auch dazu, dass die Höfe bei einigen unserer Partner sehr leer waren. Um eine Verfügbarkeit zu garantieren, musste unser Algorithmus spürbar häufiger in größeren Umkreisen als gewöhnlich nach Gerät suchen. Die Nachfrage am Kranmarkt ist momentan wirklich enorm und stellt uns teilweise vor logistische Herausforderungen. Dank unseres starken Netzwerks können wir aber auch diese Nachfrage bedienen, was sich zuletzt sehr positiv auf unser Geschäft ausgewirkt hat.

Die klarx Kundenkarte bietet treuen Kunden für die Branche völlig neue Vorteile.

ABZ: Wer sind ihre Zielgruppen? Welche Kunden kommen zu klarx und aus welchen Gründen?

Handschuh: Grundsätzlich ist natürlich jeder, der Baumaschinen und Baugeräte braucht, potenzieller Kunde. Als führende Plattform für diese Produkte in Deutschland können wir jeden Bedarf bedienen. Wir sehen aber, dass vor allem mittelgroße Tief- und Hochbauunternehmen sowie Montageunternehmen und größere GaLaBau-Unternehmen besonders häufig bei uns alle Maschinen für ihre Baustellen mieten. Diese haben zumeist eines gemeinsam: Sie arbeiten überregional und benötigen dadurch immer wieder in ganz Deutschland Maschinen. Als zentraler Ansprechpartner sind wir für diese Kunden ideal. Sie haben mit uns einen digitalen Beschaffungskanal, bei dem der persönliche Kundenbetreuer zusätzlich unterstützt, um an jedem Ort die richtigen Maschinen zu bekommen. Die Einrichtung der Baustelle vereinfacht sich enorm wenn nicht erst an jedem Ort ein lokaler Mietpartner gesucht und angerufen werden muss. Aber auch Großunternehmen, die eigentlich überregionale Netzwerke haben, greifen gern auf unser digitales Produkt zurück und mieten Maschinen für ihre Baustellen bei klarx an. Das Feedback der Kunden zeigt, dass sie die unkomplizierte Anmietung sowie die zusätzlichen digitalen Services wie Online-Verlängerung oder Freimeldung und die übersichtliche Darstellung von Mietvorgängen und zugehörigen Dokumenten schätzen.

ABZ: Mittlerweile gibt es verschiedene Anbieter im Bereich der Online-Miete. Wo positioniert sich klarx im Wettbewerb, was zeichnet Ihr Modell aus?

Handschuh: Wir sind der zentrale Ansprechpartner für Baumaschinen und bieten unseren Kunden einen Rundum-Service aus einer Hand. Kunden mieten die Maschinen direkt bei uns an und werden von uns nicht zu den jeweiligen Mietpartnern weitervermittelt. Dadurch kann der Mieter Maschinen anfragen, die aus verschiedenen Mietparks kommen, erhält aber dennoch von uns nur einen Mietvertrag und eine Rechnung von klarx. Wir beziehen die Maschinen aus unserem Netzwerk, lasten dieses mit Aufträgen aus und können Preisvorteile, die wir durch unser hohes Mietvolumen haben, an unsere Kunden weitergeben. Das macht uns zum Full-Liner und unterscheidet uns von anderen Plattformen, die nach dem klassischen Modell von Marktplätzen arbeiten. Bei diesen Modellen werden Kunden gegen eine Provision an die Anbieter weitervermittelt und gehen den Mietvertrag mit den jeweiligen verschiedenen Mietstationen oder teilweise auch Bauunternehmen mit freien Maschinen ein. Für uns hat sich dieser Weg nicht bewährt. Aus unserer Erfahrung möchte der Kunde wirklich einen Kontaktpunkt für die Miete haben und nicht im Nachgang mit verschiedenen Mietstationen Modalitäten wie Freimeldungen oder Rechnungen klären. Durch unser Modell ermöglichen wir dem Mieter all dies online in unserem Manager zu verwalten. Er hat immer eine Übersicht über die gemieteten Maschinen und kann diese auch zu Baustellen und Projekten gruppieren. Durch diese Funktionalitäten bieten wir über den unkomplizierten Mietprozess hinaus einen Mehrwert, der von unseren Kunden sehr geschätzt wird.

ABZ: Welche Dienstleistungen umfasst die Online-Miete bei klarx noch (Service, Logistik, Garantie etc.)?

Handschuh: Diese Frage schließt sich nahtlos an unsere Positionierung im Markt an. Durch unser Modell können Kunden jederzeit online über unseren Manager mit uns interagieren. Zusätzlich bieten unsere Kundenbetreuer Unterstützung bei Fragen, Schäden oder weiterem Maschinenbedarf. Das Feedback zeigt, dass gerade die Gewissheit, dass unser Service jedes Maschinenproblem in ganz Deutschland lösen kann, besonders gut ankommt. Wir arbeiten zudem mit einem engmaschigen Logistiknetzwerk zusammen und liefern auf Wunsch natürlich auch jede Maschine. Darüber hinaus bieten wir zunehmend weitere Services wie die Organisation von Schutt- oder Abfallcontainern und werden dadurch immer mehr zum gesamtheitlichen Dienstleister. Wir haben uns da ein klares Ziel gesetzt: klarx ermöglicht das Bauen von morgen und wird der zentrale Ansprechpartner für den Bedarf auf der Baustelle.

Im klarx Manager werden Mietanfragen übersichtlich dargestellt und alles rund um die Maschine wie Verlängerung, Freimeldung, Schäden oder Rechnungen abgewickelt.

ABZ: Sie präsentieren Ihr Unternehmen 2019 erstmals auch auf der bauma. Mit welchen Erwartungen/Zielen gehen Sie auf die weltgrößte Baumaschinenmesse?

Handschuh: Die bauma ist als größte Messe der Welt für uns ein riesiges Projekt, auf das wir uns sehr freuen. Wenn man wie wir mit einem digitalen Produkt unterwegs ist, sieht man seine Kunden eigentlich viel zu selten. Aber jedes Gespräch ist für uns immer auch Feedback und eine Bestätigung für unsere Anstrengungen. Da wir diesen Kontakt sehr ernst nehmen, ist die bauma natürlich die ideale Gelegenheit, um möglichst viele Interessierte zu sprechen. Wir freuen uns über jeden, den wir in Halle A2 an Stand A2.307 bei uns begrüßen dürfen.

ABZ: Was werden Sie den Besuchern in München präsentieren?

Handschuh: Für die individuellen Gespräche mit unseren Besuchern haben wir einen besonderen Rahmen gewählt. Unser Stand wird ein exklusiver Rückzugsraum aus dem Messestress und mit einer angenehmen Atmosphäre überraschen. Zweite Überraschung wird die Vorstellung unserer klarx Kundenkarte. Sie wird exklusive Vorteile bieten, die es bisher in unserer Branche noch nicht gab. Auf der bauma können sich Kunden und Neukunden ihre persönliche Karte an unserem Stand abholen und dadurch von Anfang an von unserem Programm profitieren. Dazu gehört vor allen Dingen, dass wir treuen Kunden ein Cashback für verschiedene Umsatzstufen anbieten.

Darüber hinaus wird unser Unternehmen einem ausgewählten Kundenkreis eine Logistik-Flatrate sowie europaweit gültige Preislisten für Maschinen anbieten. All das macht die Miete bei klarx noch attraktiver und bedeutet für den Kunden vor allem Planungssicherheit in seinem Arbeitsalltag.

ABZ: Hinter klarx steht auch das übergeordnete Bestreben, die Digitalisierung der Baubranche voranzubringen. Diese hat mit dem Ruf zu kämpfen, anderen Branchen bei dieser Entwicklung hinterherzuhinken. Wie beurteilen Sie aktuelle Akzeptanz in der Branche für die Digitalisierung?

Handschuh: Wie eingangs erwähnt, erfahren wir täglich, dass die Zeichen der Zeit erkannt sind. Es ist wirklich schön zu sehen wie sich das Interesse und eben auch die Akzeptanz für digitale Lösungen seit unserem Bestehen am Markt durchgesetzt hat. In meinen Augen geht es überhaupt nicht mehr um die Frage, ob sich digitalisiert wird, sondern vielmehr wie. Das ist ein entscheidender Unterschied zur Situation wie wir sie 2015 vorgefunden haben. Dies ist den vielen neuen Playern im Markt und der Arbeit von Verbänden zu verdanken. Klar ist zwar auch, dass wir noch immer deutlich weniger digitale Lösungen als in anderen Branchen vorfinden. Das erklärt sich aus meiner Sicht aber vor allem dadurch, dass der Boom gerade alle Kräfte, die für einen Wandel benötigt würden, bindet. Zudem sind viele noch von der "Mammutaufgabe" Digitalisierung eingeschüchtert. Das ist aber weniger auf mangelnde Akzeptanz als auf ein mangelndes Angebot an einfach umzusetzenden Lösungen zurückzuführen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=200++129&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel