Anzeige

Kleintraktoren

Umfangreiches Anbaugeräte- und Serviceprogramm verspricht Vielseitigkeit

Der neue leistungsstarke Kompakttraktor TLE 4 von Iseki mit Frontlader beim Ausheben von Erdreich. Durch ein umfassendes Anbaugeräteprogramm ist er vielseitig einsetzbar.

Meerbusch (ABZ). – Mit vier neuen Baureihen vereinfacht der Hersteller von Klein- und Kompakttraktoren Iseki den Nutzern im Baugewerbe und in der Industrie den Arbeitsalltag. Die funktional ausgestatteten Traktoren können nach Unternehmensangaben nicht nur betriebsintern zum Schleppen von Transportanhängern und für Ladearbeiten genutzt, sondern mit Anbaugeräten auch ganzjährig zum Beispiel für Mäh-, Reinigungs- und Winterdienstaufgaben eingesetzt werden.

Die robusten Universaltraktoren in hoher Fertigungsqualität verfügen über Dieselmotoren und bringen je nach Baureihe zwischen 16 und 47,6 PS Leistung auf die allradangetriebenen Achsen. Zusätzlich sorgt in schwierigem Gelände eine Differentialsperre für Vortrieb. Die Höchstgeschwindigkeit der straßenzugelassenen Maschinen liegt über 20 km/h. Selbst der kleinste Traktor kann mit Frontkraftheber, Heckhubwerk, leistungsstarker Hydraulik und Zapfwelle ausgestattet werden. Aufgrund genormter Anschlüsse lassen sich auch bereits vorhandene Anbaugeräte nutzen. Die geräumigen Fahrerplattformen, die fast alle durch eine optional aufsetzbare Kabine wetterunabhängig gemacht werden können, sind mit ergonomischen Bedienelementen ausgestattet, die leicht und intuitiv zu betätigen sind. Moderne Armaturentafeln gestatten einen guten Überblick über alle Fahr- und Betriebssituationen. Der Schutz vor Korrosion, Stößen und anderen Einflüssen sowie hochwertige Bauteile machen die Maschinen langlebig, robust und selbst für harte Einsätze tauglich. Leicht und weit zu öffnende Motorhauben gewähren einen guten Zugang zu den Motorkomponenten und damit eine einfache Wartung.

Das moderne Cockpit ist übersichtlich gestaltet und alle Bedienelemente sind ergonomisch angeordnet. Ein Parallelscheibenwischer sorgt auch bei Regen für gute Sicht.

Alle neuen Baureihen – TM 31, TM 32, TLE 3 und TLE 4 – können optional mit Frontladern ausgerüstet werden. Die kompakten und in der kleinsten Baureihe nur etwa ein Meter breiten Maschinen mit dem großen Anwendungsspektrum sind durch kurze Radstände und große Lenkeinschläge besonders wendig und daher auch in beengten Bereichen einsetzbar.

Trotz hoher Produktqualität und funktionaler Ausstattung bietet Iseki die neuen Baureihen laut eigenen Angaben zu einem außergewöhnlich günstigen Preis an, der den Vergleich selbst zu gebrauchten Maschinen nicht scheuen müsse.

Die Universaltraktoren können auch über einen Iseki-Finanzpartner gemietet oder geleast werden. Ein umfangreiches Anbaugeräteprogramm und eine hohe Servicequalität des Herstellers mit Ersatzteillieferungen innerhalb von 24 Stunden machen die neuen langlebigen Kompakttraktoren zu verlässlichen Arbeitsgeräten.

Die Iseki-Maschinen GmbH Deutschland bietet seit 1968 Produkte für die professionelle Landschaftspflege und Wegetechnik an – von Kompakttraktoren über Mäher bis hin zu einer Vielzahl an Anbaugeräten. Mittlerweile hat sich das Unternehmen eigenen Angaben zufolge als führender Anbieter in der Branche etabliert. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen ein Netzwerk aus mehr als 350 Iseki-Fachhändlern aufgebaut. Bei diesen bekommt man nicht nur die Maschinen und Anbaugeräte, sondern eine umfassende Beratung dazu. Bei Bedarf helfen die Händler zudem mit nötigen Ersatzteilen aus und unterstützen bei Reparatur und Wartung. Durch Maschinen und Zubehör, die sich miteinander kombinieren lassen, vervielfältigen sich auch ihre Einsatzmöglichkeiten.

Doch wie wird ein einziger Traktor gleichzeitig zu einer Kehr-, Mäh-, Schneeräum-, Was-auch-immer-Maschine? Die Antwort: mit dem Iseki-System. Aufgrund einer großen Bandbreite an Anbauteilen geht dieses individuell auf unterschiedlichste Bedingungen und Einsatzmöglichkeiten ein.

Da die zur damaligen Zeit nach Japan importierten Traktoren zu groß und schwer für die parzellierten Reisfelder waren, musste zur Erhaltung der Landwirtschaft schnellstmöglich eine Lösung her: die mit der Zusammenarbeit von Iseki & Co. Ltd. Japan und der Porsche-Diesel Motorenbau GmbH gefunden wurde. Gemeinsam erarbeiteten die Unternehmen ein passendes Modell, das 1968 schließlich auch Einzug nach Deutschland fand – wie später noch viele weitere Geräte. Nach mehreren Jahren des reinen Vertriebs unter dem Namen ISEKI-Maschinen GmbH Deutschland begann diese, ihre Produkte für den europäischen Markt zu spezialisieren und zudem passende Anbaugeräte zu entwickeln. Nach bis zu 60 Stunden Arbeitsleistung sowie einer Montage in Meerbusch und der Zweitniederlassung Naunhof verlassen die Produkte von Iseki heute in vielfacher Auflage das Haus. Raffiniert durchdacht, detailliert umgesetzt, made in Germany. Und eröffnen der Branche so Stück für Stück neue Leistungswelten.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel